Projektkoordinator (w/m/d)
Im AlliiertenMuseum ist zum 01. Juli 2021 eine Stelle als Projektkoordinator (m/w/d) für die Projekte „Neues AlliiertenMuseum in Tempelhof“ und „Maßnahmen zum Bauerhalt und Instandsetzung Clayallee“ in Vollbeschäftigung zu besetzen. Die Stelle ist nach Entgeltgruppe 13 TVöD-Bund (West) bewertet und befristet für die Dauer einer Mutterschutz- und Elternzeitvertretung - voraussichtlich bis zum 31. August 2022, längstens jedoch bis zur Rückkehr der Stelleninhaberin. Dienstort ist Berlin-Steglitz/Zehlendorf.

Das AlliiertenMuseum wird in den ehemaligen Flughafen Tempelhof Hangar 7 umziehen. Der Standortwechsel kommt einer Neugründung des Museums gleich. Kernstück des neuen AlliiertenMuseums werden die ca. 4000 qm Ausstellungsfläche sein. Das Projekt ist ein Bauvorhaben des Bundes, für das die entsprechenden Richtlinien gelten. Voraussichtlich 2022 soll der internationale Architekturwettbewerb stattfinden. Die Projektleitung für den Bau liegt bei der zuständigen Baufachverwaltung Bundesbau Baden-Württemberg (BBBaWü).
Der Projektkoordinator (m/w/d) befindet sich an der Schnittstelle zwischen Museumsteam, Baufachverwaltung, künftigen Museumsgestaltern/Architekten, Behörden und Institutionen. Er/Sie soll für das AlliiertenMuseum als Nutzer den komplexen Prozess der Ausstellungsplanung und Realisierung steuern. Gesucht wird vorzugsweise ein Architekt (m/w/d), Innenarchitekt (m/w/d) oder ein Bauingenieur (m/w/d), der seine fachliche Expertise in das Museumsteam einbringt und den Gesamtprozess durch Schnittstellenmanagement begleitet und voranbringt. Im Projekt „Instandsetzung Clayallee“ koordiniert er/sie die nutzerseitigen Belange des AlliiertenMuseums in Richtung Vermieter/Bauherr, Fachplanern und Gewerken.

Das Aufgabengebiet des künftigen Stelleninhabers (m/w/d) umfasst:
• Projektmanagement für das Vorhaben „Neues AlliiertenMuseum Flughafen Tempelhof“
• Koordination für das Projekt „Maßnahmen zum Bauerhalt und Instandsetzung Clayallee“
• Erstellen und Fortschreiben museumsseitiger Projektstuktur- und Zeitpläne für die Tätigkeiten des Museumsteams in den einzelnen Planungs- und Realisierungsphasen
• aktive Teilnahme an Fachsitzungen und Verhandlungen, einschließlich zeitweiser Vertretung der Direktion
• Überwachen und Koordinieren der Informationsbereitstellung aller am Planungs- und Ausführungsprozess Beteiligten
• Übersetzen von Ergebnissen und Fragestellungen von Sitzungen mit den übrigen Akteuren in Aufgaben für das Museumsteam
• Übersetzen von Bedarfen des Museums in baufachliche Anforderungen und Kriterien gemäß den Richtlinien der RBBau
• Mitwirken am Architekturwettbewerb: konzeptionelles Vorbereiten und Auswerten
• inhaltliche Vorbereitung und Unterstützung von Direktion und Verwaltung bei der Durchführung und Auswertung von Ausschreibungsverfahren
• termingerechte Koordination der Planungen und später der Gewerke, die museumsseitig für die Baumaßnahmen zu erbringen sind
Profil
An die Bewerber (m/w/d) werden folgende Anforderungen gestellt:
• sehr guter/guter wissenschaftlicher Hochschulabschluss (mind. Master oder gleichwertig) im Bereich Architektur, Ingenieurswesen oder vergleichbar relevanten Fachrichtungen
• nachgewiesene vertiefte berufliche Erfahrungen in Projektleitung und Projektmanagement bei der Planung und Realisierung von Bauprojekten im kulturellen Bereich
• nachgewiesene Durchführung komplexer Planungsprojekte für Baumaßnahmen des Bundes (RBBau)
• Fachkenntnisse im deutschen Planungs- und Baurecht, im Richtlinienwerk für Baumaßnahmen des Bundes (RBBau) und im Vergaberecht
• ausgezeichnete mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit im Deutschen und verhandlungssichere Englischkenntnisse
• versierte Kenntnisse in gängigen computerbasierten Projektverwaltungstools
Wünschenswert sind außerdem:
• Vertrautheit mit dem deutschen und internationalen Ausstellungs- und Museumswesen
• Berufserfahrungen in Planung und Realisierung von Ausstellungen
• Befähigung zum selbstständigen Arbeiten
• ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit
• analytisches Denken, methodisches Vorgehen, großes Organisationsgeschick
• Fähigkeit zum effizienten Erstellen schriftlicher Unterlagen
Sonstiges
Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach dem Bundesgleichstellungsgesetz, schwerbehinderte Menschen nach Maßgabe des Sozialgesetzbuches IX besonders berücksichtigt. Für nicht-barrierefreie Begehungen im Flughafengebäude ist ein Mindestmaß an körperlicher Fitness erforderlich. Es gilt das Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG).
Aussagekräftige Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen in schriftlicher oder elektronischer Form werden bis zum 21. Juni 2021 (Post- oder E-Mail-Eingang im AlliiertenMuseum) erbeten an:

AlliiertenMuseum e.V.
Herrn Dr. Jürgen Lillteicher
Clayallee 135
D-14195 Berlin
Mailanschrift: schult@alliiertenmuseum.de

Nähere Auskunft erteilt Ihnen: Dr. Jürgen Lillteicher, Direktor Tel.: +49 (0) 30 81 81 99 – 0 www.alliiertenmuseum.de

Die Vorstellungsgespräche finden voraussichtlich in der 26./27. Kalenderwoche statt. Dazu wird speziell eingeladen. Bewerbungen können grundsätzlich nur dann zurückgesandt werden, wenn ihnen ein frankierter Rückumschlag beiliegt, andernfalls werden diese drei Monate nach Besetzung der Stelle nach den Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes vernichtet.
Ansprechpartner
Dr. Jürgen Lillteicher
AlliiertenMuseum e.V.
030/818199-99
Clayallee 135
14195 Berlin