Essbare Wildpflanzen in Garten und öffentlichem Grün – ein Beitrag zur Artenvielfalt

Termin

Mittwoch, 25. Mai 2022, 9.00 bis 16.30 Uhr

Unterrichtseinheiten: 8

Ort

Architektenkammer Berlin, Alte Jakobstraße 149, 10969 Berlin

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an interessierte Architektinnen und Architekten sowie Fachleute der Planung, die in Planungsprozesse für private und öffentliche Gärten, Außenanlagen, Grünflächen und Naturräume involviert sind. Es spricht aber auch alle anderen am Thema Interessierten an.

Lernziel

Im Anschluss an das Seminar wissen die Teilnehmenden, warum es sinnvoll ist, essbare Wildpflanzen anzusiedeln, anzubauen und zu essen. Sie wissen um den wertvollen Beitrag, den essbare Wildpflanzen zur Artenvielfalt leisten können. Sie haben Einblick erhalten, wie und an welchen Standorten sich essbare Wildpflanzen gärtnerisch und landschaftsarchitektonisch verwenden lassen. Außerdem haben sie Kenntnis über essbare Wildpflanzenarten, die sich für Gärten und Grünflächen eignen sowie deren Verwendungsspektren.

Inhalt

Der kleine Wiesenknopf, die Braunelle, Wilde Malve und Wiesen-Salbei halten Einzug in unsere Gärten. Essbare Wildpflanzen liegen voll im Trend und auch als Zierpflanzen haben zum Beispiel wilde Rosen oder Kornelkirschen einiges zu bieten.

Immer häufiger fragen Kundinnen und Kunden nach dem "essbaren Naturgarten". Neben dem kulinarischen Reiz, den solche Gärten bieten, ist die Zunahme der Artenvielfalt in Gärten und Außenanlagen mehr als ein positiver Nebeneffekt und gerade in der Stadt essenziell. Beide Aspekte lassen sich in einem Wildpflanzengarten realisieren, ohne auf landschaftsgärtnerisch anspruchsvolle Gestaltung zu verzichten.

Im öffentlichen Bereich wie im Privatgarten können unzählige Pflanzenarten, die sich zum Verzehr eignen, kreativ und an die Gartengestaltung angepasst verwendet werden.
In diesem Seminar erfahren die Teilnehmenden, wie sie Gärten mit essbaren Wildpflanzen noch attraktiver und reizvoller gestalten können und welche Pflanzenarten sich dafür eignen.

Inhalte:
- Wildpflanzen als Beitrag zur Artenvielfalt
- Einsatz von Wildpflanzen aus gärtnerischer und landschaftsarchitektonischer Sicht
- essbare Wildpflanzenarten für Gärten und Grünflächen
- Einbindung von Wildpflanzen in die Gartengestaltung
- Was macht eine Pflanze zur Giftpflanze und wie geht man damit um?
- Wildpflanzen und ihre Verwendungsspektren: Bäume, Sträucher, Wildkräuter, Wildobst


Referentinnen und Referenten

Dr. Christine Volm, Gartenbauwissenschaftlerin, Botanikerin, Sindelfingen

Gebühr

Mitglieder
190,00 Euro
Absolventinnen und Absolventen
190,00 Euro
Gäste
380,00 Euro
Zur Anmeldung