Schülerwettbewerb „Meine Vertikale Stadt“

„Meine Vertikale Stadt“

Nach dem großen Erfolg des Schülerwettbewerbs „Mein Bauhaus – Meine Moderne“ mit 225 Einreichungen loben die Architektenkammern Berlin und Brandenburg erneut einen länderübergreifenden Wettbewerb aus. „Meine Vertikale Stadt“ lädt Schülerinnen und Schüler in Berlin und Brandenburg dazu ein, sich mit der Entwicklung unserer heutigen Städte, Dörfer und Siedlungen zu beschäftigen.

 

Anlass und Ziel

Die Metropole Berlin wächst. Der Druck auf die innerstädtischen Bezirke nimmt stetig zu, was sich auch an den stark gestiegenen Grundstückspreisen ablesen lässt. Wie also bauen unter diesen Voraussetzungen? Eine Möglichkeit zeichnet sich bereits ab: Berlin baut in die Höhe!

In Brandenburg zeigt sich ein differenziertes Bild von Wachstum und Schrumpfung. Die historisch gewachsenen Städte rund um Berlin sind zunehmend Wachstumsorte, die einer guten Anbindung an Berlin bedürfen. Das direkte Umland der Metropole boomt, hier kommt es darauf an, der Zersiedelung der Landschaftsräume entgegen zu wirken. In anderen Regionen gibt es Modelle urbaner Dörfer mit gemeinschaftliche Wohn- und Arbeitsformen.

Die Gemeinsamkeit von Stadt und Land besteht darin, dass der Boden eine wichtige Ressource ist, die nicht nachwächst und somit zu schützen ist.

 

Aufgabe

Wie wollen wir in Zukunft Wohnen, Arbeiten, Sport machen, Einkaufen, Kultur erleben? Wie stellen wir uns die Gebäude für unsere Zukunft vor?

Die Schülerinnen und Schüler sollen sich mit Leer- und Potenzialflächen im eigenen Kiez oder im eigenen Umfeld befassen und diese Auseinandersetzung dokumentieren. Anschließend soll überlegt werden, welche Nutzungen sie sich und den Anwohnenden zusätzlich anbieten wollen. Es soll ein Projekt entwickelt werden, das sich mit den Voraussetzungen des jeweiligen Umfelds unter dem Aspekt des flächensparenden Bauens in unseren Städten, Dörfern und Siedlungen beschäftigt. Es gilt Nutzungen zu bündeln und zu konzentrieren, dabei darf gerne auch mal hoch gestapelt werden.

Bewerbung „Meine Vertikale Stadt“

Für den Schülerwettbewerb wurde ein Online-Bewerbungsformular entwickelt, mit dem sich interessierte Lehrkräfte bewerben können (Schuljahr 2020/2021). Die Eingaben können jederzeit bearbeitet und gespeichert werden. Erst mit einem „Verbindlichen Absenden“ unter „Vorschau und Absenden“ wird die Bewerbung final und verbindlich eingereicht. Die Architektenkammer Berlin und die Brandenburgische Architektenkammer unterstützen die Schulen gerne bei der Durchführung, dazu ist auch eine Informationsveranstaltung geplant. Die Bewerbung ist ab Sommer 2020 bis zum 6. Mai 2021 möglich. Hier gelangen Sie zum Online-Bewerbungsformular. Die Bewerbung kann durch weitere Unterlagen ergänzt werden.

Jury 2021

Die Jury setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern verschiedener Institutionen, Presse, Fachlehrkräften und Mitgliedern der Architektenkammern zusammen. Gesamtqualität der eingereichten Unterlagen bilden. Die Bewertung der eingereichten Wettbewerbsarbeiten erfolgt nach Altersgruppen.

 

Beurteilungskriterien:

– Originalität, Kreativität und Innovation des Wettbewerbsbeitrages

– Inhalt und Darstellung

– Tiefe der Bearbeitung

– Interdisziplinarität

 

Jurymitglieder

Dr. Stefan Brandt, Direktor Futurium Berlin
Dr. Julia Gill, Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie Berlin
Nadja Haberland, Architektin, Arbeitskreis Architektur und Schule Architektenkammer Berlin
Mascha Kleinschmidt-Bräutigam, Pädagogin
Prof. Dr. Angela Million, Prodekanin für wissenschaftlichen Nachwuchs und Gleichstellung der Fakultät VI/Planen und Bauen
Carl Schagemann, Architekt Potsdam
Prof. Tobias Wallisser, Architekturbüro Lava, Berlin

 

Auswahlergebnis

Alle Wettbewerbsteilnehmenden werden nach der Jurysitzung über die Ergebnisse informiert. 

Ablauf und Termine

 

Informationsveranstaltung geplant

10. August 2020:    Auslobungsdatum mit Beginn des Schuljahres 20/21

6. Mai 2021:           Einsendeschluss

8. Juni 2021:            Jurysitzung

Mitte Juni 2021:     Ergebnis/ Benachrichtigung

20. August 2021:   geplant Preisverleihung zum Sommerfest der Architektenkammer Berlin

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.