Haftung bei der Planung und Mitverschulden des Bauherrn

Termin

Montag, 27. März 2017, 15:00 bis 17:30 Uhr

Ort

Architektenkammer Berlin, Alte Jakobstraße 149, 10969 Berlin

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich vor allem an Architektinnen und Architekten, ist aber auch interessant für Fachleute aus Planung, z.B. Tragwerksplanung, Projektsteuerung sowie Baugrundsachverständige.

Lernziel

Am Ende des Seminars kennen die Teilnehmenden die wichtigsten Haftungsfallen für Planerinnen und Planer aufgrund der Verletzung von Prüf-, Aufklärungs- und Hinweispflichten. Sie sind darüber hinaus in der Lage, Strategien einzusetzen, mit deren Hilfe sie diese Fallstricke künftig vermeiden und abwehren können.

Architektinnen und Architekten treffen weitreichende Pflichten bei Prüfung, Aufklärung und Beratung. Das Seminar gibt anhand von Praxisbeispielen und unter Berücksichtigung der aktuellen Reform des Werkvertragsrechts einen vertiefenden Einblick in den Umfang dieser Pflichten und stellt Möglichkeiten vor, diese vertraglich zu begrenzen. Darüber hinaus erläutert der Referent Fälle, bei denen ein Mitverschulden der Bauherrin beziehungsweise des Bauherrn erkennbar wird. Die Teilnehmenden erfahren, wie sie Strategien zur Abwehr unberechtigter Ansprüche entwickeln können.

Inhalte:
- Prüf-, Aufklärungs- und Beratungspflichten der Planerin/des Planers
- Möglichkeiten zur vertraglichen Begrenzung der Haftung
- Abgrenzung der Pflichtenkreise zwischen mehreren Planerinnen und Planern
- Fallgruppen eines Mitverschuldens der Bauherrin/des Bauherrn
- Darstellung der jüngsten Gesetzesänderungen mit Auswirkung auf die Planerhaftung

Referenten

Dr. Enno Engbers, Rechtsanwalt

Gebühr

Mitglieder
40,00 Euro
Absolventen
40,00 Euro
Gäste
80,00 Euro
Zur Anmeldung