Wettbewerbe und Vergabe

Wettbewerbe sind geregelte Verfahren, in denen Architekten durch die Entwicklung eines Lösungsvorschlages auf eine Bauaufgabe hin um die beste Lösung konkurrieren. Die Grundsätze des Wettbewerbes bestehen in Transparenz, Gerechtigkeit und Qualitätsoptimierung. Grundsätze, die wir durch praktische Unterstützung und Beratung von Wettbewerben und Auftragsvergaben unterstützen.

Die Vergabe freiberuflicher Aufträge wird in der Bundesrepublik durch die Verdingungsordnung für freiberufliche Leistungen (VOF) geregelt, soweit sie oberhalb eines Honorars von 200.000 Euro liegen. In der Regel werden die Aufträge über das Verhandlungsverfahren vergeben; der Planungswettbewerb ist ein Sonder- und Ausnahmefall der VOF.

Durch die Schaffung eines europäischen Binnenmarktes für Dienstleistungen hat das Ausmaß der Verrechtlichung von Beauftragung und Auftragserbringung wesentlich zugenommen. Neben den nationalen Regelungen wird der rechtliche Rahmen durch die Europäische Kommission in Brüssel vorgegeben. Eine Folge der Binnenmarkteinführung war die Pflicht zur EU-weiten Bekanntmachung von Planungsaufträgen. Die Architektenkammer bietet Hinweise zu Veröffentlichungsplattformen. Damit haben sich für die Architekten die Möglichkeiten, Aufträge zu akquirieren, erheblich erhöht.

Es ist notwendig, dass Architekten an der Gestaltung der Marktbedingungen mitwirken. Schließlich geht es nicht nur um Gewinn, sondern um die Gestaltung gebauter Umwelt zum Nutzen aller. Hier werden wir durch Veranstaltungen und aktuelle Stellungnahmen ein Kommunikationsnetz schaffen.

Das Archiv Wettbewerbe ist das virtuelle Gedächtnis. Hier werden die Wettbewerbe dokumentiert, die vom Landeswettbewerbsausschuss der Architektenkammer Berlin registriert und beraten worden sind. Es sind die wesentlichen Daten des Verfahrens sowie des Ergebnisses dokumentiert.

Als Ansprechpartner stehen der Referent und die Mitglieder des Landeswettbewerbsausschusses (LWA), Ausschuss für Wettbewerb und Vergabe zur Verfügung.