Tag der Architektur 2017 mit Auftaktveranstaltung gestartet

Kammer aktuell — 2017

Die Podiumsdiskussion "Architektur und Akzeptanz" bildete in diesem Jahr den Auftakt zum Tag der Architektur 2017. Einen ausführlichen Bericht über die Podiumsdiskussion können Sie in der August-Ausgabe des Deutschen Architektenblattes lesen.

Die Podiumsdiskussion "Architektur und Akzeptanz" bildete in diesem Jahr den Auftakt zum Tag der Architektur 2017. Am 20. Juni diskutierten unmittelbar vor dem Tag der Architektur am 24. und 25. Juni Katrin Lompscher, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Florian Schmidt, Bezirksstadtrat für Bauen, Planen und Facility Management in Friedrichshain-Kreuzberg, Matthias Bauer, Quartiersrat Schöneberger Norden, Max Bürck-Gemassmer, Vertreter der Möckernkiez eG Genossenschaft sowie die beiden Architekturschaffenden Benita Braun-Feldweg, bfstudio-architekten GbR und Lars Krückeberg, GRAFT Gesellschaft von Architekten mbH über die Themen Bürgerbeteiligung, Architektur in der Hauptstadt und ihre Akzeptanz und das Interesse der Berliner an qualitätvoller Architektur. Beleuchtet wurden diese aktuellen Fragen für die Zukunft der wachsenden Metropole Berlin am Beispiel des Parks am Gleisdreieck und seiner Randbebauung. Die Moderation Veranstaltung hatten Uwe Rada von der taz und Christine Edmaier, Präsidentin der Architektenkammer Berlin übernommen.

Einen ausführlichen Bericht über die Podiumsdiskussion können Sie in der August-Ausgabe des Deutschen Architektenblattes lesen.

Über die zahlreichen Angebote zum Tag der Architektur können Sie sich online unter www.ak-berlin.de (für Berlin) und unter www.tag-der-architektur.de (bundesweit) informieren. Das gedruckte Programmleporello ist an vielen Orten in Berlin kostenfrei erhältlich. Darüber hinaus lassen sich Routen für das Wochenende auch bequem mit der kostenfreien App „Tag der Architektur“ planen.