Passivhaus Linienstraße

Wohnen — 2012

BCO Architekten


Der Neubau für eine Baugruppe folgt in Baulinie und -höhe dem benachbarten, denkmalgeschützten Wohnhaus-Ensemble von Richard Ermisch aus dem Jahr 1935. Über einer Kunstgalerie in Erd- und Untergeschoss mit hohem, durch Fensterbänder belichteten Ausstellungsraum liegen die Wohneinheiten: eine eingeschossige Wohnung und drei Maisonettes. Zentrum der offenen Grundrisse bildet jeweils eine Box mit Küche, Bad, Schränken und Innentreppe. Schiebewandtüren erlauben es, die Wohnflächen bedarfsgenau zu unterteilen. Das Passivhaus ist in hohem Maße energieoptimiert. Eine Lüftung mit 98–prozentiger Wärmerückgewinnung reguliert die Raumtemperatur, den Restbedarf decken eine Wärmepumpe mit Erdkollektoren und eine thermische Solaranlage. Das Trinkwasser wird dezentral in Frischwasserstationen erwärmt, Grauwasser aufbereitet. Strom liefert eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach.

Passivhaus Linienstraße

Linienstraße 23
10178 Berlin

BCO Architekten Busch-Wameling, Gotaut, Schleipen und Wameling Partnerschaft

Bauherr

privat

Projektdaten

BGF: 1.650 m²
BRI: 6.300 m³