Haus Klett

Wohnen — 2009

Müller-Stüler und Höll


Denkmalgerechte Sanierung eines Wohnhauses der Verlegerfamilie Klett. Das 1950 erbaute Haus von Gero Karrer steht formal nicht unter Schutz. Bei der Sanierung wurden baubiologische Aspekte berücksichtigt und die Wärmedämmung optimiert. Die alte Eterniteindeckung wich einer zellulosegedämmten Konstruktion, die wieder mit Wellplatten eingedeckt wurde. Die Dachterrasse wurde neu aufgebaut und gedämmt. Die bauzeitlichen Verbundfenster hat man genau wie Oberflächen, Wände und Böden so weit als möglich aufgearbeitet. Linoleum ersetzt später verlegte PVC- und Teppichbeläge. Die Holzwände sind neu mit Zedernholz verschalt, Farbfassungen im ganzen Haus nach dem ursprünglichen Zustand erneuert. Die Einbaumöbel wurden restauriert und blieben erhalten, einzig im Obergeschoss wurden sie aus Zedernholz nachgebaut. Mit differenzierten Maßnahmen gelang es so, den Charakter des Hauses zu bewahren und doch seinen Wohnwert auf aktuelle Standards zu heben.

Haus Klett

Rebenreute 30
70199 Stuttgart

Müller-Stüler und Höll

Bauherr

Katrin und Philipp Haußmann

Projektdaten

BGF: 500 m²
BRI: 1.650 m³
Baukosten: 500.000 EUR