Haus in Karlshorst

Wohnen — 2008

Barkow Leibinger Architekten


Neubau in einem Quartier, das unterschiedlichste Baustile des späten19. und frühen 20. Jahrhunderts versammelt. Der ortsübliche Haustyp mit zwei Geschossen und Schrägdach wurde durch Rotation und Faltung zu einem kristallinen Baukörper verändert. Das unterschiedlich tief gezogene Dach vermittelt zwischen den Höhen der Nachbarhäuser. Expliziter Wunsch des Bauherren war die raue, industrielle Materialität: Das Dach ist aus Metall, die Fensterlaibungen sind aus Lärchenholz und die Wände aus Porenbeton, der mit drei Kammstrukturen verputzt wurde. Der Kamin und eine eingehauste Treppe aus Sichtbeton bilden die zentrale Achse im Innenraum. Diese Achse teilt im Erdgeschoss den Wohnbereich von einer höher liegenden Raumfolge aus Entree mit Gäste-WC, Küche und Essbereich. Lufträume verschränken die einzelnen Ebenen bis hinauf in das als Büro genutzte Dachgeschoss mit seiner eingeschnittenen Loggia.

Haus in Karlshorst

Berlin

Barkow Leibinger Architekten

Projektdaten

BGF: 300 m²
BRI: 1.350 m³