Haus im Oderbruch

Wohnen — 2010

HEIDE & VON BECKERATH


Das neue Feriendomizil ersetzt ein verfallenes Fischerhaus am Oderdeich. Es nimmt Größe und Gestalt des Vorgängers auf, ist in seiner Lage aber leicht verschoben – einer geschützten alten Ulme halber. Die Holzfassade ist in Anthrazit gestrichen, das Dach mit Biberschwanzziegeln ähnlicher Farbe gedeckt. Vier große Fenster, zwei im Schrägdach, zwei in den Längswänden, lassen sich durch hölzerne Rolltore verschließen. Für die kleineren Fenster sind einflügelige Läden bündig in die Fassade eingelassen. Schlafräume, Küche, Bad und jeweils ein Dachzimmer sind an den Stirnseiten abgeteilt. Zwischen diesen zweigeschossigen Bereichen öffnet sich ein hoher Wohnraum mit Kamin. Schiebetüren erlauben es, Küche und Bad zum Wohnbereich zu öffnen. Der Boden von Wohnraum und Terrasse besteht aus Ziegeln, in den anderen Räumen ist er in Eiche gehalten. Für den Neubau änderte die Gemeinde die Außenbereichssatzung. Ein separates Stallgebäude blieb erhalten.

Haus im Oderbruch

Zum Graben 21
15324 Ortwig
Gemeinde Letschin

HEIDE & VON BECKERAT, Tim Heide, Verena von Beckerath

Bauherr

privat

Projektdaten

BGF: 180 m²
BRI: 570 m³