Garten Max Liebermann

Freiraum — 2007

Dipl.-Ing. Reinald Eckert


Denkmalgerechte Wiederherstellung des 1909 bis 1910 nach Ideen Max Liebermanns und Alfred Lichtwarks angelegten Gartens. Vor dem Haus liegt nach Nordwesten hin der Stauden- und Nutzgarten mit einem axial auf das Haus zulaufenden Mittelweg. Eine Lindenhochhecke trennt ihn vom Hausvorplatz. Auf der Seeseite terrassiert sich der Garten von der gepflasterten Gesellschaftsterrasse über die von Stützmauern und Treppen gerahmte Blumenterrasse mit ihren geranienbepflanzten, von Buchs gefaßten Schmuckbeeten hin zum Rasen, der sich bis zum Ufer erstreckt. Der Rasen wird auf der einen Seite aus einer Abfolge von drei intimen Heckengärten gefaßt: Lindenkarree, Ovaler Garten und Rosengarten. Auf der anderen Seite begrenzt ihn der neu aufgepflanzte Birkenhain – ein berühmtes Motiv des Malers. Das Eisentor und die Einfriedung des Gartens, ein Teepavillon am Ufer, die Uferpromenade und der Otter-Brunnen von August Gaul wurden nach Fotografien rekonstruiert.

Garten Max Liebermann

Colomierstraße 3
14109 Berlin

Dipl.-Ing. Reinald Eckert, Freischaffender Landschaftsarchitekt

Bauherr

Max-Liebermann-Gesellschaft e.V.

Projektdaten

Nutzfläche: 6.310 m²
Baukosten: 120 EUR/m²