Aula im Medienhaus der Universität der Künste

Bildung & Wissenschaft — 2007

Karin Ocker Architektin


Die Aula liegt im ersten Stock der 1914 bis 1920 erbauten Königlichen Kunstschule. Sie wurde zu einem Veranstaltungsraum umgebaut, der sowohl die Nutzung durch das Studentenplenum als auch Vorträge, Symposien, Ausstellungen und eine freie Bespielung erlaubt. Eine Schrankwand zu beiden Seiten des Eingangs bietet Stauraum für Bestuhlung, Medientechnik und ein Steckfuß-Podest-System, das sich zu Tischen oder zum Podium zusammenbauen läßt. Die Schrankfront aus orangeroten MDF-Platten verbessert zusammen mit den Vorhängen die Akustik. Ein Alu-Profilrastersystem unter der Decke integriert Spots, indirekte Beleuchtung und deren Zuleitungen. Es bietet zudem die Möglichkeit, an jeder Position Objekte von der Decke abzuhängen. Anschlüsse zur Veranstaltungstechnik, die vom Medienschrank aus gesteuert wird, wurden in unauffällige Kabelkanäle am Boden integriert. Ein Bussystem steuert die Beleuchtung und erlaubt je nach Nutzung verschiedene Lichtszenarien.

Aula im Medienhaus der Universität der Künste

Grunewaldstraße 2-5
10823 Berlin

Karin Ocker Architektin

Bauherr

Universität der Künste Berlin

Projektdaten

Nutzfläche: 200 m²
BRI: 1.230 m³
Baukosten: 750 EUR/m²