Denkmalpflege vor Ort: Schloss Charlottenburg - 10 Jahre denkmalgerechte, energetische Sanierung

Termin

Dienstag, 19. November 2019, 16.00 bis 18.00 Uhr

Unterrichtseinheiten: 2

Ort

Treffpunkt 16 Uhr im Ehrenhof (am Reiterstandbild des Großen Kurfürsten)

Zielgruppe

Die Veranstaltung wendet sich vor allem an Architektinnen und Architekten die in der Denkmalpflege tätig sind, aber auch alle anderen interessierten Kolleginnen und Kollegen.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe „Denkmalpflege vor Ort“, in Zusammenarbeit mit dem Landesdenkmalamt Berlin, der Architektenkammer Berlin und der Baukammer Berlin

Schloss Charlottenburg zählt zu den bedeutendsten Zeugnissen nicht nur der höfischen Kulturgeschichte Preußens, sondern auch des Umgangs mit ihr nach dem Sturz der Monarchie und überdies des Wiederaufbaus nach den weitreichenden Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs. Jede dieser äußerst unterschiedlichen Phasen – 17. bis frühes 19. Jahrhundert, 1920/30er-Jahre, Nachkriegszeit – ist in Teilen in der überlieferten Bausubstanz enthalten und muss auf ihren jeweiligen Denkmalwert hin befragt werden. Diese Bewertung bildet die Grundlage für den Umgang mit dem Bau- und Gartendenkmal, d.h. für die Erhaltungs- und Sanierungsmaßnahmen sowie die Nutzungen; sie unterliegt jedoch Schwankungen der gesellschafts- und kulturpolitischen Bedingtheit jeder Generation.

Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg möchte gemeinsam mit dem Planungsbüro Dr. Krekeler Architekten die denkmalgerechten Sanierungs- und Instandsetzungsarbeiten der vergangenen 10 Jahre vorstellen. Sie betreffen unter anderem die Dach- und Fassadensanierung unter besonderer Berücksichtigung energetischer Aspekte, die Umgebung des Schlosses und den Park. Darüber hinaus sollen zukünftige Maßnahmen vorgestellt werden, die einerseits im Zusammenhang mit den neuen Sicherheitsanforderungen und der Barrierefreiheit stehen, vor allem aber auf die sich zunehmend ändernden Bedürfnisse und Erwartungen der Besucher reagieren.

So werden neben der Bewahrung des bedeutenden kulturellen Erbes in seiner zeitlichen Differenzierung dessen zeitgemäße Vermittlung sowie eine moderne, qualitätvolle Infrastruktur für Empfang und Information, Rundgang und Aufenthalt der zahlreichen Besucher im Fokus der Arbeit stehen. Der Neubau eines Besucher- und Informationszentrums, mit dem die Stiftung dem Charlottenburger Ensemble eine weitere Schicht hinzufügen wird, thematisiert das Bauen im Bestand als eine typologische Konstante der Denkmalpflege.

Programm (Änderungen im Ablauf können sich noch ergeben)

Begrüßung
Ayhan Ayrilmaz, Direktor der Abteilung Architektur Stiftung Preußische Schlösser und Gärten, Berlin-Brandenburg, Potsdam und
NN, Landesdenkmalamt, Berlin

Vorstellung der Schlossanlage (Führung findet in zwei Gruppen statt)
Projektleiter des beauftragen Planungsbüros Dr. Krekeler GmbH und Projektleiter der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten, Berlin-Brandenburg, Potsdam (Bauherr)

18.00 Uhr Podiumsdiskussion mit Vertreterinnen und Vertretern von
- Stiftung Preußische Schlösser und Gärten
- Landesdenkmalamt Berlin
- Planungsbüro Dr. Krekeler

Moderation: Dr. Jürgen Tietz

anschließend Come-Together mit Brezeln und Wein

Referenten

siehe Programm

Gebühr

Mitglieder
15,00 Euro
Absolventen
15,00 Euro
Gäste
15,00 Euro

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.