Wärmebrücken im Altbau - feuchteschutztechnisch bewertet

Termin

Montag, 10. Dezember 2018, 9.00 bis 16.30 Uhr (8 UE)

Ort

Architektenkammer Berlin, Alte Jakobstraße 149, 10969 Berlin

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich vor allem an Planerinnen und Planer, die Wärmebrücken energetisch und feuchtetechnisch bewerten wollen. Gleichwohl ist der Seminarinhalt auch für Energieberaterinnen und Energieberater interessant, die sich zu diesem Thema auf den aktuellen Stand bringen lassen wollen.

Lernziel

Die Teilnehmenden lernen die wesentlichen Änderungen kennen – können aber auch ohne Vorkenntnis mit den Hinweisen ein Wärmebrückenkonzept erstellen. Hierbei bleibt auch Raum für eigene projektspezifische Fragen. Sie wissen im Anschluss um die Grundlagen zur Vermeidung von Schimmelpilz, sodass die Wärmebrücke nicht nur energetisch, sondern auch feuchteschutztechnisch verstanden wird.

Im Seminar werden ausgehend von den Grundlagen schwerpunktmäßig feuchteschutztechnische Konsequenzen von zwei- aber auch dreidimensionalen Wärmebrücken behandelt, d.h. die Bedeutung von Wärmebrücken für die Bewertung und Vermeidung von Schimmel.
Wärmebrücken können beim Bauen im Bestand aus zwei Blickwinkeln betrachtet werden: zum einen haben sie insbesondere eine feuchteschutztechnische Bedeutung für den Sachverständigen und den Schadensfall, zum anderen ändert sich ihr Einfluss (auch der energetische Einfluss) bei Einbau einer Dämmung in der Außenwand und zwar unterschiedlich, je nachdem ob auf der Innenseite oder der Außenseite gedämmt wird.
Im Seminar werden ausgehend von ungedämmten Bestandsgebäuden wesentliche Anschlusssituationen vorgestellt und für die beiden Fälle Innen- oder Außendämmung der Wand differenziert. In diesem Kontext werden auch die Schnittmengen zu öffentlich-rechtlichen Regelungen und KfW-Fördermöglichkeiten dargestellt.
Es wird ferner untersucht, inwieweit das neue Beiblatt 2 auch für den Altbau angewendet werden kann, wichtig insbesondere für KfW-Anträge. Da für Schimmelwachstum neben dem Dämmstandard auch die Lüftung eine Rolle spielt wird ein Ausblick auf das Aufstellen von Lüftungskonzepten gegeben.

- Grundlagen für Schimmelwachstum und Wärmebrücken
- Wärmebrücken bei ungedämmten Konstruktionen im Altbau
- Öffentlich-rechtliche Randbedingungen und KfW-Förderungen im Altbau
- Wärmebrücken bei Innen- und Außendämmung (vom Sockel bis zum First)
- Grundsätze beim Aufstellen von Lüftungskonzepten

Referenten

Dipl.-Ing. Stefan Horschler, freischaffender Architekt, Büro für Bauphysik, Hannover

Gebühr

Mitglieder
95,00 Euro
Absolventen
95,00 Euro
Gäste
190,00 Euro
Zur Anmeldung
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.