Wärmebrücken energetisch und feuchteschutztechnisch bewertet: Das neue Beiblatt 2 der DIN 4108

Termin

Dienstag, 14. November 2017, 9.00 bis 17.00 Uhr

Ort

Architektenkammer Berlin, Alte Jakobstraße 149, 10969 Berlin

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich vor allem an Planerinnen und Planer, die Wärmebrücken energetisch und feuchtetechnisch bewerten wollen. Gleichwohl ist der Seminarinhalt auch für Energieberaterinnen und Energieberater interessant, die sich zu diesem Thema auf den aktuellen Stand bringen lassen wollen.

Lernziel

Die Teilnehmenden lernen die wesentlichen Änderungen kennen – können aber auch ohne Vorkenntnis mit den Hinweisen ein Wärmebrückenkonzept erstellen. Hierbei bleibt auch Raum für eigene projektspezifische Fragen. Sie wissen im Anschluss um die Grundlagen zur Vermeidung von Schimmelpilz, sodass die Wärmebrücke nicht nur energetisch, sondern auch feuchteschutztechnisch verstanden wird.

Schon seit vielen Jahren wird die DIN 4108 Bbl 2 zur Planung von Maßnahmen zur Minimierung von Wärmebrücken sowohl in öffentlich-rechtlichen, als auch KfW-Nachweisen angewendet. Eine konsequente Anwendung wurde jedoch häufig dadurch erschwert, dass viele Details konstruktiv nicht oder nur unvollständig abgebildet waren. Zudem war in Fachkreisen aufgefallen, dass die dort beschriebenen Kennwerte teilweise nicht korrekt waren. Aus diesem Grund wurde im Rahmen eines Forschungsvorhabens in kürzester Zeit ein Entwurf für das Beiblatt 2 erarbeitet und der Inhalt erheblich erweitert.

Wesentliche Neuerungen sind:
- Vervollständigung der Planungsbeispiele innerhalb der vorhandenen Konstruktionsarten
- Aufnahme von neuen Anschlusssituationen und Konstruktionsarten:
u.a. Tiefgarage, Treppenhaus, Stahlbetonkonstruktionen
- Ausweitung von Bagatellbeispielen
- Zusammenfassung von Nachweisregeln für den detaillierten Wärmebrückennachweis
- Ausweisung von Anschlusslösungen, die zu einem verminderten Wärmebrückenzuschlag führen

Die im Beiblatt 2 dargestellten Beispiele wurden auch mit den Vorgaben der DIN 4108-2 abgeglichen, sodass für die hier dargestellten zweidimensionalen Wärmebrückensituationen das in dieser Norm beschriebene Schimmelpilzkriterium erfüllt ist. Bei der Anwendung dieses Beiblattes ergibt sich somit nicht nur ein besser anwendbares und vereinfachtes Nachweisverfahren, sondern auch ein höheres Maß an Rechtssicherheit.

Im Seminar erläutert der Referent die Grundlagen zu Wärmebrücken aus energetischer und feuchteschutztechnischer Sicht, stellt die Neuerungen der DIN 4108 Bbl 2 oder des Entwurfs hierzu vor und liefert zur Veranschaulichung baupraktische Beispiele.

Referenten

Dipl.-Ing. Stefan Horschler, freischaffender Architekt

Gebühr

Mitglieder
75,00 Euro
Absolventen
75,00 Euro
Gäste
150,00 Euro