Bauhaus100-Tour: Bildung für Alle - Lernhäuser der 1920er und 1960er Jahre

Termin

Mittwoch, 21. August 2019, 15.00 bis 18.00 Uhr

Unterrichtseinheiten: 1

Ort

Treffpunkt U-Bahnhof Lipschitzallee/Lipschitzplatz, 12353 Berlin

Zielgruppe

Zum 100-jährigen Bauhausjubiläum lädt die Architektenkammer Berlin Gäste und Mitglieder ein, sich auf eine Spurensuche der ambivalenten Ideengeschichte der Bauhaus-Moderne bis hin zur Gegenwart zu begeben. Vorgestellt werden Orte des Bauhauses und der nachfolgenden Moderne – Architektur, die das Berliner Verständnis von Leben, Arbeiten, Lernen und Wohnen nachhaltig geprägt haben.

Lernziel

Auf der eigens konzipierten Route geht es nicht ausschließlich um Architektur. Vermittelt werden vielmehr baukulturelle Bezüge und gesellschaftspolitische Kontexte.

Touren durch Berlin zum Bauhausjubiläum 2019: Eine Stadt der Zukunft - Berliner Stadtgestaltungen im Fokus der Bauhaus-Nachfolge.

Information:
3 Stunden per BVG-Bus und Straßenbahn, BVG-Ticket erforderlich

Das Gymnasium von Max Taut in Köpenick aus dem Jahr 1928 und die Gesamtschule von Walter Gropius und seinem Büro TAC aus dem Jahr 1968 in der Gropiusstadt sind Beispiele für öffentliche Schulen der 20er und 60er Jahre, die wegweisende Lehrkonzepte mit einfühlsamer und humanistisch anspruchsvoller Architektur verbinden. Beides gilt es vor allem im Jubiläumsjahr Bauhaus100 wiederzuentdecken.

Referenten

Bettina Güldner, Kunsthistorikerin

Gebühr

Mitglieder
15,00 Euro
Absolventen
15,00 Euro
Gäste
15,00 Euro

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.