Erneuerung eines ehemaligen Werkstattgebäudes
DAS SEMINAR IST AUSGEBUCHT

Termin

Donnerstag, 11. Mai 2017, 16.00 bis 17.30 Uhr
Treffpunkt
Wollankstraße 134, 13187 Berlin

Ort

Wollankstraße 134, 13187 Berlin

Zielgruppe

Die Führung wendet sich an interessierte Kolleginnen und Kollegen, aber auch Gäste sind willkommen.

Lernziel

Die Teilnehmenden erhalten einen Einblick in die Umwandlung eines alten, mit Schwamm befallenen Fachwerkbaus. Sie erfahren, welche Materialien dabei zum Einsatz kamen, um auf einfache Art eine Dämmung zu realisieren, die nahezu dem Passivhausstandard entspricht.

"Erfahrungen mit dem nachhaltigen Planen, Bauen und Betreiben" – Führung und Erläuterungen vor Ort: Erneuerung eines ehemaligen Werkstattgebäudes im Hof eines denkmalgeschützten Dorfangerhauses

Der Fachwerkbau aus der Zeit um 1900 war in einem desolaten Zustand und mit Schwamm befallen. Ein neuer Holzbau nimmt seine Kubatur auf und bezieht das alte Mauerwerk ein. Das neue Haus lässt neben der gewerblichen Nutzung auch eine Wohnnutzung zu. Weiß lasiertes Holz, Lehm und Filz sind die bestimmenden Materialien im Innenausbau – jedes mit klarer Funktion: Filzvorhänge erlauben innen eine flexible Raumeinteilung. Lehmputz auf den alten Mauerwerkswänden verbessert das Raumklima. Und Holz als Hauptbaustoff erlaubt es, auf einfache Art eine Dämmung zu realisieren, die nahezu dem Passivhausstandard entspricht. Vor der bodentiefen Fensterfront im Erdgeschoss verschafft ein schilfbewachsenes Wasserbecken den Arbeitsräumen etwas Distanz zum Geschehen auf dem Hof, zugleich kühlt und erfrischt es im Sommer.

Referenten

dott.arch. Dipl.-Ing.(FH) Franz Schmid, freischaffender Architekt

Gebühr

Der Besuch des Seminars ist kostenfrei.

DAS SEMINAR IST AUSGEBUCHT