BIM Modul 3 – Informationskoordination nach BIM Standard Deutscher Architekten- und Ingenieurkammern

Termin

6 Termine: vom 12. März bis 25. April 2024

Unterrichtseinheiten: 32

Ort

Online im Blended Learning

Fortbildung für Absolventinnen und Absolventen als Eintragungsvoraussetzung gemäß §14 Fortbildungs- und Praktikumsordnung AKB geeignet.

Themengebiet (Absolventinnen und Absolventen)

Koordination und Überwachung

Inhalt

BIM Modul 3 – Informationskoordination nach BIM Standard Deutscher Architekten- und Ingenieurkammern

Das Modul 3 – Informationskoordination ist der zweite Teil des Vertiefungslehrganges des Qualifizierungsprogramms BIM – Planen, Bauen und Betreiben. Wir führen diesen Lehrgang in Kooperation mit den folgenden Länderarchitektenkammern und Länderingenieurkammern durch:

Durchführend: Architektenkammer Berlin, Hamburgische Architektenkammer, Architektenkammer Niedersachsen
Kooperierend: Architektenkammer der Freien Hansestadt Bremen, Ingenieurkammer der Freien Hansestadt Bremen, Hamburgische Ingenieurkammer-Bau, Architektenkammer Mecklenburg-Vorpommern, Ingenieurkammer Mecklenburg-Vorpommern, Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein

Dieses Vertiefungsmodul behandelt die Grundlagen der Koordination, stellt den Prozess dar, der zum koordinierten, qualitätsgeprüften Gesamtmodell führt und zeigt dessen weitere Anwendungsfälle. Es wird konform zur Richtlinie VDI / buildingSMART 2552 „Building Information Modeling (BIM)“ Blatt 8.2 durchgeführt und entspricht dem BIM Standard Deutscher Architekten- und Ingenieurkammern.

Aufbauend auf den im Modul 1 – Basiskurs und im Modul 2 – Informationserstellung vermittelten Kenntnissen werden im Modul 3 u.a. die Themen Kollaboration, AIA (Auftraggeber-Informations-Anforderungen), BAP (BIM-Abwicklungsplan), das Datenmanagement und Schnittstellen in den Arbeitsprozessen vertieft.

Am Übungsprojekt wird die modellbasierte Planungskoordination aufgezeigt. Die im Modul 2 erstellten und auf Qualität geprüften Fachmodelle werden zu einem Koordinationsmodell zusammengeführt. Um relevante Kollisionskontrollen durchführen zu können, werden entsprechende Abfragen erstellt. Die Ergebnisse der Kollisionskontrolle werden über das BIM-Collaboration-Format (BCF) ausgetauscht und in den Fachmodellen in die jeweilige Autorensoftware übernommen. Konflikte werden gelöst und eine erneute Kollisionskontrolle durchgeführt. Dieser Prozess zeigt den Arbeitsablauf, der auf ein qualitätsgeprüftes Gesamtmodell (Koordinationsmodell) hinarbeitet.

Für verschiedene Disziplinen werden die Möglichkeiten der Modellnutzung gezeigt. Dies ermöglicht den Teilnehmer*innen, Anforderungen an Fach- und Koordinationsmodelle einzuschätzen und zu definieren.

Inhalte des Moduls 3 – Informationskoordination u.a.
- Grundlagen der Koordination
- Koordinationsprozess – Kollisionsprüfung und Konflikterfassung
- Koordinationsprozess – Konfliktmanagement und Koordinierung der Modelle
- 4D Zeit
- 5D Kosten
- BIM in der Ausführung
- Implementierung
- Facility Management (FM)

Methodisch-didaktische Konzeption
Der Vertiefungskurs wird online im Blended Learning über ein Lernmanagementsystem (LMS) mit einem innovativen, praxisorientierten Konzept durchgeführt. Die Erarbeitung der Kenntnisse erfolgt mittels Online-Interaktion (interaktive Vorträge, Seminar, Übungen zur Anwendung des Lehrstoffs, Arbeit in Kleingruppen, Workshops, Kolloquium, Sprechstunde, Beratung durch Referent*innen) sowie abrufbarer Lehrinhalte. Zudem wird eine Hausarbeit (Koordinationsmodell) erstellt.

Organisation
Zeitrahmen: 12. März 2024 bis 25. April 2024, Gesamtumfang 32 Unterrichtseinheiten (1 UE entspricht 45 Minuten)

12 Unterrichtseinheiten (UE) finden als Online-Interaktion an den folgenden 6 Terminen mit je 2 UE statt:

Dienstag, 12. März 2024 von 13.30 bis 15.00 Uhr
Donnerstag, 14. März 2024 von 13.30 bis 15.00 Uhr
Donnerstag, 21. März 2024 von 13.30 bis 15.00 Uhr
Donnerstag, 11. April 2024 von 13.30 bis 15.00 Uhr
Donnerstag, 18. April 2024 von 13.30 bis 15.00 Uhr
Donnerstag, 25. April 2024 von 13.30 bis 15.00 Uhr

Etwa 20 UE sind zusätzlich erforderlich für das Selbststudium im Lernmanagementsystem.

Voraussetzungen für die Teilnahme und die Abschlussurkunde
Das BIM Modul 1 „Basiswissen BIM in der Architektur“ bzw. ein adäquater nachzuweisender Kenntnisstand ist Voraussetzung für alle Vertiefungsmodule. Das Modul 2 Informationserstellung ist Voraussetzung für die Module 3 Informationskoordination und Modul 4 Informationsmanagement. Die Module werden in chronologischer Reihenfolge absolviert. Zum Abschluss des Moduls 4 erfolgt der Leistungsnachweis zum Erwerb der Abschlussurkunde.

Qualifizierungsprogramm BIM - Planen, Bauen und Betreiben (Module 1-4) nach dem BIM-Standard Deutscher Architekten- und Ingenieurkammern


Wenn Sie Fragen zum Qualifizierungsprogramm BIM haben, können Sie an einer kostenlosen Online-Informationsveranstaltung teilnehmen, Mehrwerte, Inhalte und das Referententeam kennenlernen und sich zur BIM-Ausbildung beraten lassen.

Informationstermine:
Dienstag, 6. Februar 2024, ab 15.00 Uhr
Dienstag, 19. März 2024, ab 15.00 Uhr
Dienstag, 23. April 2024, ab 15.00 Uhr
Dienstag, 11. Juni 2024, ab 15.00 Uhr
Dienstag, 23. Juli 2024, ab 15.00 Uhr
Weiterführende Informationen und Anmeldung für die Infoveranstaltungen unter:
https://bimstandard.de/info-24-1/

Referentinnen und Referenten

Eberhard Beck (fachliche Leitung), Prof. Dr. Steffen Feirabend (fachliche Leitung), Dipl.-Ing. Nikolas Früh (fachliche Leitung), Dipl.-Ing. Marina Do Amaral Pimentel, Dipl.-Ing. Sirri El Jundi, Dipl.-Ing. Ina Karbon, Ulla Stäblein B.A.

Gebühr

Mitglieder
1.960,00 Euro
Absolventinnen und Absolventen
1.960,00 Euro
Gäste
2.360,00 Euro
Zur Anmeldung