Jung, aber Denkmal: Großwohnanlagen der 1970er Jahre
Schlangenbader Straße von Georg Heinrichs, Gerhard und Klaus Krebs

Veranstaltung

02. November 2022

Die Architektenkammer Berlin und das Landesdenkmalamt Berlin widmen die nächste Veranstaltung in der Reihe „Jung, aber Denkmal“ den Großwohnanlagen der 1970er Jahre. Wie in kaum einer anderen deutschen Großstadt entstanden in Berlin, im Osten wie im Westen, Projekte, die in Dimension und sozialutopischem Gehalt mit der besonderen topographischen und wohnungsbaupolitischen Situation der geteilten Stadt verbunden sind.

Kompakt und charakteristisch prägen große Wohnanlagen wie die Autobahnüberbauung Schlangenbader Straße, das Pallasseum, die Schöneberger Terrassen und die Großprojekte im Ost-Berliner Stadtzentrum und in den Großsiedlungen die Stadt.

Welche Großwohnprojekte der 1970er Jahre sind bereits als Denkmale geschützt? Wie kann es gelingen, die besonderen Wohnangebote und Qualitäten dieses Bestands als Chance zu vermitteln? Diskutiert werden Best Practice Beispiele für denkmalgeschützten und wirtschaftlich erfolgreich betriebenen Wohnungsbaubestand der 1970er Jahre, prototypische Sanierungen sowie zukunftsweisende Bestandspflege durch anwendungsfähige Modelle der Weiternutzung.


2. November 2022, 19.30 Uhr
Ort: Urania Berlin, An der Urania 17, 10787 Berlin
Eintritt frei, in Präsenz mit Anmeldung oder im Live-Stream

mehr Informationen zur Reihe Jung, aber Denkmal