23. Mai 2019

Stellungnahme der Architektenkammer Berlin zum Entwurf des Kleingartenentwicklungsplans

Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz hat sich der Fortschreibung des Kleingartenentwicklungsplanes angenommen und eine aktualisierte, fachlich fundierte Übersicht der Berliner Kleingartenversorgung vorlegt. Zum Kleingartenentwicklungsplan hat die Architektenkammer eine Stellungnahme formuliert und diese an Senatorin Regine Günther übergeben.

Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz hat sich der Fortschreibung des Kleingartenentwicklungsplanes angenommen und damit eine aktualisierte, fachlich fundierte Übersicht der Berliner Kleingartenversorgung vorlegt.

Zum Kleingartenentwicklungsplan hat die Architektenkammer eine Stellungnahme formuliert und diese an Senatorin Regine Günther übergeben.

Der vorgelegte Entwurf würdigt die besondere Bedeutung des Kleingartenwesens für Berlin ebenso, wie deren besondere Stellung innerhalb der grünen Infrastruktur der Stadt. Aus Sicht der Architektenkammer ist deutlich herausgearbeitet, dass auf den anstehenden Generationswechsel der Kleingartenpächter und -pächterinnen, verbunden mit wachsendem, gesellschaftlichen Natur-, Umwelt- und Ernährungsbewusstsein, besonderes Augenmerk zu legen sein wird. Die Architektenkammer Berlin würde es begrüßen, wenn dieser Prozess genutzt würde, um das Maß und den Standard der baulichen Kleingartennutzung weiter zu reduzieren, die ökologische Funktion der Flächen wesentlich zu stärken und die Anlagen intensiver in das öffentliche Freiraum- und Erholungssystem einzubinden. Der laufende Charta-Prozess Berliner Stadtgrün sollte zur planerischen Integration des Kleingartenentwicklungsplans in den StEP-Wohnen 2030 genutzt werden.

Zur Stellungnahme

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.