28. August 2019

International offener städtebaulicher Ideenwettbewerb "Berlin Brandenburg 2020/70" ausgelobt

Wie können wir die Metropole der Zukunft gestalten? Um den notwendigen gesellschaftlichen Streit über diese Frage zu bereichern, lobt der Architekten- und Ingenieur-Verein zu Berlin – mit Blick auf das Jubiläum 100 Jahre (Groß-) Berlin – einen offenen zweiphasigen "Internationalen Städtebaulichen Ideenwettbewerb Berlin-Brandenburg 2070" aus.

Wie können wir die Metropole der Zukunft gestalten? Um den notwendigen gesellschaftlichen Streit über diese Frage zu bereichern, lobt der Architekten- und Ingenieur-Verein zu Berlin – mit Blick auf das Jubiläum 100 Jahre (Groß-) Berlin – einen offenen zweiphasigen "Internationalen Städtebaulichen Ideenwettbewerb Berlin-Brandenburg 2070" aus.

Mit der Auslobung soll an den Wettbewerb "Groß-Berlin" von 1920 angeknüpft werden. Ziel des Wettbewerbes ist es, Visionen der zukünftigen Stadt-Landschaft und Antworten auf die drängenden Fragen der Metropolenregion Berlin und angrenzendes Brandenburg zu finden. In dem Preisgericht sind neben namhaften Architektinnen und Architekten und Stadtplanerinnen und Stadtplaner die Senatorin für Stadtentwicklung und Umwelt Katrin Lompscher sowie die Brandenburgische Ministerin für Bauen und Infrastruktur Katrin Schneider vertreten. Für Preisgelder und Aufwandsentschädigungen stehen insgesamt 300.000 Euro zur Verfügung. Die Wettbewerbsbeiträge sollen im kommenden Jahr im Kronprinzenpalais Unter den Linden ausgestellt werden. 

Eine Registrierung ist bis zum 26. September 2019 möglich.

Weitere Informationen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.