19. August 2021

Beratungsstelle für barrierefreies Bauen startet am 1. September 2021

In Kooperation zwischen der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen und der Architektenkammer Berlin wird als Pilotprojekt eine kostenfreie Beratungsstelle für barrierefreies Bauen in Berlin eingerichtet. Sie nimmt ab dem 1. September 2021 ihre Arbeit auf.

Der Arbeitskreis Universal Design | Barrierefreiheit | Demografie der Architektenkammer Berlin (AKB) und die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen (SenSW) verfolgen gemeinsam ein großes gesellschaftliches Anliegen und verpflichten sich für die angemessene Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben der Barrierefreiheit in Planung und Realisierung. 

Beratungsstelle für Barrierefreies Bauen

In Kooperation zwischen der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen und der Architektenkammer Berlin wird eine kostenfreie Beratungsstelle für barrierefreies Bauen in Berlin eingerichtet. Ziel ist es, in einem Pilotprojekt, das zunächst bis Ende 2021 laufen soll, den Bedarf wie den erforderlichen Ressourceneinsatz, der mit dem Betrieb einer solchen Beratungsstelle verbunden ist, zu ermitteln und den Erfolg dieser Beratungsleistungen zu evaluieren. Es ist beabsichtigt die Beratungsstelle über die Pilotphase hinaus fest zu etablieren. Die Architektenkammer Berlin dient in der Anlaufphase in 2021 als vermittelnde und koordinierende Stelle zwischen Ratsuchenden und Beratern. 

Angebot der Beratungsstelle

Ziel der circa einstündigen Erstberatung ist es, den Ratsuchenden Hilfe zur Selbsthilfe zu vermitteln. Bei dem Gespräch sollen die bauordnungsrechtlichen Mindeststandards erläutert werden, darüber hinaus gibt es Hinweise zur Anwendung der Grundlagen des sog. Design for all. Verwiesen wird auch auf weiterführende Fachpublikationen, Vorschriften, Fortbildungsangebote, Fördermöglichkeiten oder weitere Sachkundige und Beratungsstellen. Das Beratungsangebot richtet sich an Entwurfsverfasser_innen und Bauherr_innen, die zu einem möglichst frühen Zeitpunkt die geforderte Barrierefreiheit in ihren Vorhaben implementieren und Konflikte vermeiden möchten. Bei den Beratenden handelt es sich um Architekt_innen, beratende Ingenieur_innen und erfahrene Verwaltungsmitarbeitende.

Das Beratungsangebot bezieht sich auf Wohnungsbauten, öffentlich zugängliche Gebäude und auf die Freiflächen bzw. Außenräume der Baugrundstücke. Zu Verkehrsbauwerken und öffentlichen Verkehrsflächen findet keine Beratung statt.

Die Seite der Beratungsstelle ist ab sofort online.

Beratungsablauf

Ihren Beratungsbedarf richten Sie bitte per E-Mail an beratungsstelle.barrierefreies.bauen/ at /sensw.berlin.de

Dieser E-Mail fügen Sie bitte den ausgefüllten Erhebungsbogen bei, der ab 1. September 2021 zum Download bereitsteht.

Ihre E-Mail wird mit dem Erhebungsbogen an die für Ihr Anliegen geeigneten Beratenden weitergeleitet, die sich mit Ihnen zur Terminvereinbarung in Verbindung setzen. Das Beratungsgespräch findet in den Räumlichkeiten der Architektenkammer Berlin, Alte Jakobstraße 149,10969 Berlin statt, soweit nicht zwischen Beratenden und Ratsuchenden etwas Anderes verabredet wird.

Soweit aufgrund der Corona-Pandemie Präsenzgespräche nicht stattfinden können, sind auch Beratungsgespräche als Videokonferenz möglich.

Weitere Informationen zum barrierefreien Planen und Bauen, Gesetze und Normen, Fachbeiträge und Arbeitshilfen finden Sie unter Fachthemen Universal Design I Barrierefreiheit I Demografie