18. September 2018

Architekturquartett 2018: Debatte zum Bildungsbau in Berlin - Bestandsgebäude zeigen individuelle Lösungswege

Neben allen Anstrengungen für den Neubau von Schulen dürfen die vielen Qualitäten der Bestandsbauten in der Stadt nicht vergessen werden. Beim diesjährigen Architekturquartett am 13. September 2018 zum Thema "Neu Denken im Bestand - Berliner Bildungsbauten" wurden die Qualitäten beispielhafter Bildungsbauten aus verschiedenen Epochen diskutiert.

Neben allen Anstrengungen für den Neubau von Schulen dürfen die vielen Qualitäten der Bestandsbauten in der Stadt nicht vergessen werden. Die Aufgaben sind zahlreich und vielfältig. Christine Edmaier, Präsidentin der Architektenkammer Berlin, wies auf der SCHULBAU-Messe am 12. September 2018 auf die Bedeutung der Art und Weise der Vergabe von Planungsleistungen für die Qualität des Bauens hin. Gerade für den Schulneubau sind mehr offene und kreative Wettbewerbe erforderlich. 

Beim diesjährigen Architekturquartett am 13. September 2018 zum Thema "Neu Denken im Bestand - Berliner Bildungsbauten" wurden die Qualitäten beispielhafter Bildungsbauten aus verschiedenen Epochen diskutiert. In den Fokus rückte die Frage, was daraus für die Herausforderungen Berlins im Schulbau gelernt werden kann, so dass zukünftige Generationen davon profitieren können. Eine spannende Debatte führten Adriana Altaras (Regisseurin und Autorin), Wolfgang Kil (Architekturkritiker), Prof. Dr. Angelika Schnell (Architekturtheoretikerin) und Dr. Heinrich Wefing (Ressortleiter Politik, DIE ZEIT. In dieser zeigte sich, dass es bereits individuelle und nachhaltige Lösungsansätze für verschiedene Bauaufgaben gibt: Sei es die energetische Sanierung einer Grundschule aus den 60er Jahren (Carl-Sonnenschein-Grundschule in Tempelhof, Haberland Architekten), die Kernsanierung einer Kindertagesstätte in einem Gebäude aus den 70er Jahren (Kita Stettiner Straße in Wedding, thinkbuild architecture) oder der Erweiterungsbau der Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei (Gerber Architekten). Ein ausführlicher Bericht zum Architekturquartett wird im Deutschen Architektenblatt 11/2018 veröffentlicht.

Architektenkammer Berlin zur Schulbauoffensive

  • Kita Stettiner Straße 21-22, thinkbuild architecture
  • Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei, Gerber Architekten
  • Carl-Sonnenschein-Grundschule, Haberland Architekten
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.