da! Architektur in und aus Berlin — 2016

Funkkaserne Nord Wohnquartier WA 1+2

léonwohlhage


Neubau von 270 meist geförderten Mietwohnungen als Ergebnis eines Wettbewerbs von 2012. Das Projekt ist Teil eines neuen Wohnquartiers auf früheren Militärflächen. Die ersten vier Bauten (WA 1+2) liegen am stark befahrenen Frankfurter Ring. Ihre Nordfassaden zur Straße sind deshalb eher geschlossen: Hier liegen vor allem Flure, die sich immer wieder in Erkern erweitern. Die Wohnungen orientieren sich alle nach Süden: zu grünen Höfen. Die Geschosszahl der offenen Blöcke nimmt zur Hofseite ab. Diese Abstufung leitet zu den Punkthäusern über, die an der Südseite entstehen werden. Im Osten ergänzt ein Neubau mit Wohnungen für Studierende, Pflegewohnungen, Kindertagesstätte und Familienzentrum die Häuserreihe. Transparente Schutzwände füllen die Lücken zwischen den Bauten, um das Viertel noch stärker vom Verkehrslärm abzuschotten.

Funkkaserne Nord

Wohnquartier WA 1+2
Max-Bill-Straße 11–53
80807 München

léonwohlhage

Bauherrin

GEWOFAG Wohnen GmbH

Projektdaten

BGF: 31.800 m²
BRI: 122.000 m³

   

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.