Werkstatt für Menschen mit Behinderung

Gesundheit, Freizeit & Soziales — 2010

GAP Gesellschaft von Architekten mbH


Neubau eines Werkstattkomplexes als Resultat eines Wettbewerbs im Jahr 2005. Im dreigeschossigen Haupttrakt sind Büros der Verwaltung, Speisesaal, Umkleide- und Lagerräume untergebracht. Der lange Bau zieht sich von der Straße längs der Anlieferungszufahrt in die Tiefe des Grundstücks. Der Werkstattteil ist von der Straße zurückversetzt. So entsteht ein kleiner Eingangsplatz, der städtebaulich einen Übergang vom Gewerbegebiet zu einer Eigenheimsiedlung auf der anderen Straßenseite schafft. Die Werkstätten gliedern sich in eine dreiteilige Struktur, die kammartig an den Haupttrakt anschließt. Diese drei Riegel sind außen über niedrigere Querbauten verbunden. Innen entstehen so offene, begrünte Höfe. Gebäudeentwurf und -technik folgen einem gemeinsam mit der Transsolar Energietechnik GmbH entwickelten Klimakonzept. Ziel war es, den Primärenergieverbrauch und die Investitionen in Gebäude und Gebäudetechnik zu minimieren.

Werkstatt für Menschen mit Behinderung

Bornitzstraße 63-65
10365 Berlin

GAP Gesellschaft von Architekten mbH

Bauherr

LWB – Lichtenberger Werkstatt für Behinderte gGmbH

Projektdaten

BGF: 3.000 m²
BRI: 10.380 m³