Thermalbad Meran

Gesundheit, Freizeit & Soziales — 2006

baumann zillich architekten


Neubau eines Bades als 1. Preis eines EU-weiten Realisierungswettbewerbes im Jahr 1999. Zur Belebung des in den 1970er Jahren stagnierenden Kurbetriebes beschloß die Meraner Kurhotel AG den Bau eines Thermalbades nebst Hotel und Tiefgarage. Der neue Stadtplatz zwischen den beiden neuen Gebäuden schließt die Sommerpromenade ab und ist über einen Fußgängersteg mit der Altstadtverbunden. Die über das Areal führende überregionale Verkehrsstraße wurde in eine Unterführung umgeleitet.
Das Thermalbad besteht aus einer zweischaligen, gläsernen Halle, die sich über die mit Naturstein verkleideten Sockel spannt. Die innere Halle umschließt die sehr warme Badelandschaft. Sie wird durch die äußere, normal beheizte Halle eingehüllt und thermisch gegen die kalte Bergluft abgeschirmt. Hier befinden sich das Foyer, Therapieräume und das Restaurant. Nach Süden öffnet sich die Badelandschaft mit zwölf Freibecken ebenengleich in den Kurpark.

Thermalbad Meran

Thermenplatz
I - 39012 Meran
(Italien)

baumann zillich architekten

Dipl.-Ing. Rüdiger Baumann, Freischaffender Architekt
Dipl.-Ing. Julia Zillich, Freischaffende Architektin

Bauherr

Meraner Kurbad AG

Projektdaten

Nutzfläche: 8.000 m²
BRI: 60.000 m³