da! Architektur in und aus Berlin — 2017

Städtebauliche Entwicklung Dichterviertel Nord Ulm

bbzl – böhm benfer zahiri landschaften städtebau


Entwurf für den Umbau einer Gewerbebrache zum städtischen Wohn- und Arbeitsort. Das Projekt ist Resultat eines Wettbewerbs von 2012. Im Osten begrenzen die Gleise des Hauptbahnhofs, im Norden und Westen die Bundesstraßen 10 und 19 das Viertel. Sein Umbau soll in Etappen vonstattengehen. Der städtebauliche Plan liefert dafür das Gerüst: Wohnblöcke in urbaner Dichte orientieren sich an einer langfristig geplanten Fußgängerbrücke über die Gleise zur Innenstadt, am Flusslauf der Kleinen Blau und an der Goethestraße, die zum Rückgrat des südlichen Teils wird. Die Blöcke lassen eine kleinteilige Grundstücksentwicklung zu. So können Wohnformen für alle Einkommensschichten entstehen und auch Baugruppen zum Zuge kommen. Längs der Fernstraßenbeuge puffert ein Park mit aktivem Lärmschutz die Emissionen des Verkehrs ab.

Städtebauliche Entwicklung Dichterviertel Nord Ulm

Schillerstraße, Bleichstraße, Hindenburgring
89077 Ulm

bbzl – böhm benfer zahiri landschaften städtebau

Bauherrinnen

Sanierungstreuhand Ulm GmbH, Stadt Ulm

Projektdaten

Plangebiet 60.000 m²

      

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.