SpielPlatzHaus Jugendfreizeiteinrichtung Pulvermühle

Gesundheit, Freizeit & Soziales — 2006

Architekten Scheidt Kasprusch


Neubau eines Freizeithauses in Berlin-Spandau. Eine 32,50 m lange, massive Stampflehmwand gliedert das Innere des Gebäudes. NachSüden öffnen sich alle Räume über eine raumhohe, filigran profilierte Glasfassade. Eine äußere Faltwand mit feinmaschigem, transparent wirkendem Metallgitter dient dem Sonnenschutz ebenso wie dem Schutzbedürfnis der Nutzer. Die nördliche Außenwand wurde durch Jugendliche künstlerisch gestaltet und so zu deren Kommunikations-und Identifikationsfläche.
Das Haus wurde mit hohem Anspruch an ökologisches Bauen geplantund gebaut: Die innere Lehmwand speichert Wärme und Feuchtigkeitund spart Heizenergie, die Glasfassade sorgt für passive Solarenergiegewinne, die Dachbegrünung gibt verzögert Regenwasser zurVersickerung auf dem Grundstück ab. Ein Betonsteg führt von der Terrasse zum Nutzgarten. Ein Bolzplatz und ein ruhiger Bereichunter einer Eiche komplettieren das Angebot im Freien.

SpielPlatzHaus Jugendfreizeiteinrichtung Pulvermühle

Goldbeckweg 6
13599 Berlin (Spandau)

Architekten Scheidt Kasprusch

Dipl.-Ing. Hermann Scheidt, Freischaffender Architekt
Dipl.-Ing. Frank Kasprusch, Freischaffender Architekt

Bauherr

Wasserstadt GmbH, treuhänderischer Entwicklungsträger des Landes Berlin

Projketdaten

Nutzfläche: 380 m²
BRI: 1.676 m³
Baukosten: 1.335 EUR/m²