da! Architektur in und aus Berlin — 2006

Sommerpavillon

Bernd Bess Architekten


Skulpturaler Körper, der sich im Garten eines Wohnhauses befindet. Der Garten öffnet sich zu einer Park- und Auenlandschaft hin. Zwei Wandscheiben tragen eine Decke, aus der sie herausgeklappt zu sein scheinen. Zwei verglaste Ausschnitte in der Decke (Oberlichter) lassen Licht ins Innere des Pavillons fallen. Das Licht wird förmlich eingefangen und zeichnet, wie eine Sonnenuhr, tagsüber und im Verlauf des Jahres unterschiedliche Sonnen- und Schattenfiguren auf Wand und Boden.
Bis auf ein bewegliches Element mit Vertikallamellen, das als Blend- und Blickschutz benutzt werden kann, wird auf Außenwände verzichtet. Je nach Position dieses Elementes entstehen verschiedene Raumsituationen. Wand und Decke sind mit feinem weißen Putz versehen. Die Bodenplatte ist mit Holzdielen aus Bankiraj belegt.

Sommerpavillon

Mühlweg 18
76703 Kraichtal

Bernd Bess Architekten

Dipl.-Ing. Bernd Bess, Freischaffender Architekt

Bauherr

Ursula-Blickle-Stiftung, Ursula und Rainer Blickle

Projektdaten

Nutzfläche: 120 m²
BRI: 480 m³

   

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.