Park Lasesarre

Freiraum — 2006

töpfer.bertuleit.architekten


Der neue Stadtpark wird durch eine künstliche Topographie geprägt.Als Vorbild diente die landschaftliche Situation der Region – ein Wechsel aus Bergen und Tälern. Auf dem Gelände Galindo, heute noch geprägt von Industriebrachen, realisiert »Bilbao Ria 2000« ein Projekt zur Rekultivierung des städtischen Wohnens und zur Förderung öffentlicher Freiräume. Der Park formuliert eine abstrakte Landschaft aus aufgeschütteten Hügeln, Plateaus, Wegen und Feldern. Die Höhen der Hügel steigen zur einen Seite des Parks an.
Ihren Endpunkt bildet ein Hügel zur Überdeckung einer Tiefgarage. In den Tälern und auf den Plateaus sind Spiel- und Aktivitätsfelder angeordnet. Die Vegetation unterstützt das Konzept der steinernen Hügel und weichen Täler. Die grünen Böschungen bleiben frei vom Bewuchs und unterstreichen den skulpturalen Charakter des Parks. Durch das wechselnde »Auf und Ab« kann der Nutzer das Ausmaß des Geländes erst langsam im Begehen erfassen.

Park Lasesarre

Calle Murrieta
E - 48901 Barakaldo
(Spanien)

töpfer.bertuleit.architekten

Dipl.-Ing. (FH) M.Arch. Sandra Töpfer, Freischaffende Architektin
Dipl.-Ing. (FH) MA Dirk Bertuleit, Freischaffender Architekt

Bauherr

Bilbao Ria 2000

Projektdaten

Nutzfläche: 15.900 m²
Baukosten: 120 EUR/m²