Mensa Evangelisches Gymnasium zum Grauen Kloster

Bildung & Wissenschaft — 2012

Rozynski_Sturm Architekten


Der Neubau einer Mensa mit Gruppenräumen ergänzt als frei stehendes Haus den Schulkomplex mit dem denkmalgeschützten Hauptgebäude von 1928. Zur Straße orientiert er sich an der Flucht der Nachbarbebauung, nach Süden öffnet er sich über eine breite Terrasse zum Schulgarten. Der Hauptzugang liegt zwischen Schulhof und Straße, um unterschiedlichen Nutzungen gerecht zu werden. Im Erdgeschoss sind Speisesaal und Küche der Mensa, darüber Gruppenräume, ein Seminarraum und eine Bibliothek untergebracht. Der Zweigeschosser besteht aus einem massiven tragenden Kern aus Stahlbeton und einer wärmedämmenden Hülle. Sie entstand als lärchenholzverschalter Holzrahmenbau. Die Südseite erhält im Sommer Schatten durch das Vordach der Terrasse und einen Nussbaum direkt am Haus. Im Winter kann so die Sonnenwärme passiv genutzt werden.

Mensa Evangelisches Gymnasium zum Grauen Kloster

Warmbrunner Straße 25–27
14193 Berlin

Rozynski_Sturm Architekten

Bauherr

Schulstiftung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Projektdaten

BGF: 485 m²
BRI: 1.800 m³