"Glas-Hoffmann"-Bauten der Siedlung Schillerpark

Wohnen — 2013

WINFRIED BRENNE ARCHITEKTEN


Energetische Sanierung fünf denkmalgeschützter Wohnhäuser. Die zur Sonne ausgerichteten Glasfassaden trugen einst ihrem Architekten Hans Hoffmann den Beinamen "Glas-Hoffmann" ein. Sie entstanden 1955 bis 1959 als Ergänzung der Siedlung Schillerpark von Bruno Taut, die seit 2008 zum UNESCO-Welterbe gehört. Ein Forschungsprojekt an der Technischen Universität Dresden zeigte, dass die typischen Blumenfenster energetisch sinnvoll sind. Sie mildern Wärmebrücken der Balkonplatten ab und wirken als Klimapuffer. Neue Lüftungsschlitze in beiden Fensterebenen optimieren diesen Effekt. Die Heizkörper wurden erneuert, sind aber weiter in der Tiefe der Wohnung platziert. Versorgt werden sie mit Fernwärme. Putzfassaden wurden mit Resol-Hartschaum gedämmt. Die Treppenhäuser erhielten eine Isolierverglasung; die filigranen Stahlprofile wurden dazu innen konstruktiv verstärkt. Die Sanierung senkte den Jahresprimärenergiebedarf auf den Wert eines vergleichbaren Neubaus.

"Glas-Hoffmann"-Bauten der Siedlung Schillerpark

Corker Straße 26–34c
13349 Berlin
Holländer Straße 80–84
13407 Berlin

WINFRIED BRENNE ARCHITEKTEN

Bauherr

Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eG

Projektdaten

BGF: 11.300 m²
BRI: 25.200 m³