da! Architektur in und aus Berlin — 2012

Forschungs- und Entwicklungszentrum Sedus Stoll

ludloff+ludloff Architekten BDA


Der mit Glasgewebe verkleidete Neubau bildet städtebaulich einen Übergang von der Wohnsiedlung am Ortsrand zum Firmengelände. Seine textilen Fassadenelemente überlagern sich und wirken so je nach Blickwinkel und Helligkeit unterschiedlich transparent. Im Erdgeschoss – massiv aus Stahlbeton konstruiert – liegen Labore und Werkstätten. Vom Foyer führt eine Treppe hinauf zum Bürogroßraum im ersten Obergeschoss, das als Halle in Holzbauweise aufgesetzt wurde. Der integrativen ökologischen Gesamtplanung lag der Zertifizierungsstandard LEED Gold zugrunde. Um das Gebäude energetisch zu optimieren, wurde auf die Dichtigkeit der Gebäudehülle besonderer Wert gelegt. Die Heiz- und Kühldecken werden durch Brunnenwasser gespeist. Die Maschinenabwärme der Hydropulsanlage wird zur Brauchwassererwärmung oder Heizungsunterstützung genutzt. Eine tageslichtabhängige Steuerung reguliert alle Lichtquellen. Regenwasser von den Dachflächen wird in einer Mulde versickert.

Forschungs- und Entwicklungszentrum Sedus Stoll

Gewerbestraße 5
79804 Dogern

ludloff+ludloff Architekten BDA

Bauherr

Sedus Stoll AG

Projektdaten

BGF: 3.200 m²
BRI: 14.900 m³

   

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.