Deutsche Botschaft Warschau

Bildung & Wissenschaft — 2009

HOLGER KLEINE GESELLSCHAFT VON ARCHITEKTEN mbH


Der Botschaftsneubau entstand als Ergebnis eines 2002 ausgeschriebenen Wettbewerbs auf einem Grundstück zwischen Sejm und Łazienki-Park. Das vielgliedrige Haus ordnet die Funktionsbereiche in separate, aber miteinander verbundene Bauteile. Das Konsulat liegt in einem schieferverkleideten Basisgeschoss. Auf dem Konsulat und dem Sockel der Residenz ruht der zweigeschossige, T-förmige Bauteil der Kanzlei mit seiner Strukturglasfassade. Über den Repräsentationsräumen der amtlichen Residenz erhebt sich der Privatbereich des Botschafters als dreigeschossiger Wohnturm. Eine berankte Wand aus grün pigmentiertem Kunststein mit Weinblattrelief verbindet die Bauten und den Außenraum. An der Nordseite verkleidet sie die Kanzlei auf ganzer Höhe, umgreift dann den Sockel, zieht sich die Südwest- und Südostfassaden der Residenz hinauf und läuft schließlich in einer mit Rosen bepflanzten Rampe von der Dachterrasse zum Garten aus.

Deutsche Botschaft Warschau

Ulica Jazdów 12
00467 Warschau
(Polen)

HOLGER KLEINE GESELLSCHAFT VON ARCHITEKTEN mbH

Bauherr

Bundesrepublik Deutschland / Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Projektdaten

BGF: 10.200 m²
BRI: 38.760 m³
Baukosten: 21,5 Millionen EUR