Ständige Vertreterin / Ständiger Vertreter der Abteilungsleitung (m/w/d)
Die Gemeinsame Landesplanung Berlin-Brandenburg in 14467 Potsdam sucht ab sofort eine / einen Ständige Vertreterin / Ständigen Vertreter der Abteilungsleitung (m/w/d)

Kennziffer: 09/2020

Besoldungsgruppe: B4 / außertarifliche Vergütung: AT 4
Vollzeit mit 40 Wochenstunden
Bewerbungsfrist: 21.02.2020

Ihr Arbeitsgebiet umfasst:

Ständige Vertreterin / Ständiger Vertreter der Abteilungsleitung der GL
Die Gemeinsame Landesplanung der Länder Berlin und Brandenburg (GL) ist sowohl Abteilung des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung Brandenburg als auch der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Berlin und hat ihren Sitz in Potsdam. Sie nimmt die Aufgaben der für Raumordnung zuständigen obersten Landesbehörden und deren Befugnisse als Träger der gemeinsamen Landesplanung wahr und ist befugt, im Verwaltungsverfahren für beide Länder unter eigenem Namen zu handeln. Mit der gemeinsamen Landesplanung von Berlin und Brandenburg soll die ausgewogene Verteilung der Entwicklungschancen und -potentiale im Gesamtraum, die Förderung der gemeinsamen Landesentwicklung, die Stärkung des gemeinsamen Wirtschaftsraums, die Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen sowie das Einfügen der angestrebten Struktur beider Länder in das zusammenwachsende Europa erreicht werden. Als Ständige Vertreterin oder Ständiger Vertreter der Abteilungsleitung haben Sie die Verantwortung für die Erstellung von Landesentwicklungsprogrammen, Landesentwicklungsplänen und gemeinsamen Strukturkonzepten, die Genehmigung von Regionalplänen, Braunkohle- und Sanierungspläne, die Sicherung der Raumordnung, u. a. durch Anpassung der Bauleitplanung an die Ziele der Raumordnung und Raumordnungsverfahren, die Abstimmung raumbedeutsamer Planungen und Maßnahmen mit Nachbarstaaten, die Regionalentwicklung, die Beteiligung an EU-Interreg-Projekten sowie die Raumbeobachtung. Sie wirken maßgeblich auf die Gesetzgebung im Aufgabengebiet und Entwicklung langfristiger Strategien ein. Für die Erfüllung dieser Aufgaben der Gemeinsamen Landesplanung stellt das Land Brandenburg die Leiterin / den Leiter der Gemeinsamen Landesplanungsabteilung und das Land Berlin die Ständige Vertreterin / den Ständigen Vertreter der Abteilungsleitung. Beiden obliegt die einvernehmliche und gleichberechtigte Entscheidung aller bedeutsamen Fragen. Die weiteren Mitarbeitenden der GL sind Beschäftigte der sie entsendenden Landesverwaltungen. Die Ständige Vertreterin / der Ständige Vertreter trägt Personalverantwortung für die Berliner Mitarbeitenden der GL. Das fachliche Weisungsrecht wird von den für Raumordnung zuständigen Mitgliedern der beiden Landesregierungen gemeinsam und einvernehmlich ausgeübt. Zur Führung dieser Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gehört auch die Wahrnehmung der erforderlichen Maßnahmen des Arbeitsschutzes gem. § 3 i.V.m. § 13 Abs. 1 Nr. 4 ArbSchG.
Profil
Sie haben...

•Beamtinnen und Beamte: Laufbahnbefähigung für die Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt der Laufbahnfachrichtung des allgemeinen Verwaltungsdienstes oder der technischen Dienste, Fachrichtung bautechnischer Dienst, Landespflege oder Städtebau

•Beschäftigte: abgeschlossenes wissenschaftliches Universitätsstudium (Mastergrad oder gleichwertiger Abschluss) im Studiengang Stadt-und Regionalplanung, Städtebau, Landschaftsplanung, Raumordnung, Raumplanung, Geografie, Architektur, Bauingenieurwesen oder Rechtswissenschaften, Politikwissenschaften, Verwaltungswissenschaften oder vergleichbare Fachrichtung.

•Mindestens fünf Jahre Erfahrung als Führungskraft.
•Mindestens fünf Jahre berufliche Erfahrung auf dem Gebiet der Raumordnung, Landesplanung, Regionalentwicklung oder Stadtplanung.

•Gesucht wird eine kompetente Persönlichkeit, die aufgrund ihrer bisherigen Tätigkeiten fachlich qualifiziert ist, die Abteilung als Ständige Vertreterin / Ständiger Vertreter zu leiten. Unabdingbar sind Kenntnisse zu politischen Entscheidungsprozessen und in der Kommunikation und im Umgang mit politischen Gremien, mit der Presse, mit Interessenvertretungen und mit Bürgerinnen und Bürgern sowie Kenntnisse der aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen und politischen Zielsetzungen bezogen auf das Aufgabengebiet der Gemeinsamen Landesplanung und Kenntnisse der mit diesen Aufgaben verbundenen Politikfelder. Ebenfalls unabdingbar sind Kenntnisse und Erfahrungen in der Organisation von komplexen Projekten (Projektmanagement) und in der Steuerung parallel laufender Projekte mit zahlreichen und verschiedenartigen Beteiligten im Aufgabengebiet. Erwartet werden darüber hinaus unter anderem Kenntnisse des Raumordnungs- und Landesplanungsrechts auf Landes-, Bundes- und EU- Ebene sowie Kenntnisse von Prognoseverfahren und vom Umgang mit Statistiken und Prognosen zur Bevölkerungs-, Wirtschafts- und Verkehrsentwicklung.
•Der / Die Stelleninhaber(in) benötigt u.a. neben ausgeprägten strategischen Kompetenzen, hoher Leistungs- und Entscheidungsfähigkeit insbesondere die Fähigkeit, die Interessen vieler unterschiedlicher Akteure einzubeziehen und zu einem gemeinsamen Handeln zu verbinden. Hohe Erwartungen werden an die Führungskompetenzen gestellt.
•Für Bewerberinnen und Bewerber im Beamtenverhältnis gilt eine zweijährige Probezeit nach § 97 LBG.
Für Bewerberinnen und Bewerber, die als Beschäftigte eingestellt werden, ist ein zunächst auf zwei Jahre befristeter Dienstvertrag vorgesehen. Besteht bereits ein Arbeitsverhältnis zum Land Berlin, wird dieses für die Dauer des auf zwei Jahre befristeten Probearbeitsverhältnisses ruhend gestellt.
•Für weitere Hinweise wird auf das Anforderungsprofil als Teil dieser Stellenausschreibung verwiesen. Sie finden es unter „weitere Informationen“ über folgenden Link:
https://www.berlin.de/karriereportal/stellen/jobportal/Stndige-Vertreterin-Stndiger-Vertreter-der-Abteilungsleitu-de-j10370.html?agid=73
Sonstiges
Erforderliche Bewerbungsunterlagen:
Aussagekräftige Bewerbungen sind unter Angabe der Kennzahl 09/2020 mit tabellarischem Lebenslauf einschließlich des beruflichen Werdegangs, allen Abschlusszeugnissen und einem aktuellen Arbeitszeugnis oder einer aktuellen dienstlichen Beurteilung einzureichen. Soweit ein entsprechendes Zeugnis bzw. eine Beurteilung nicht vorliegt, bitte ich die Erstellung zu veranlassen. Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst ergänzen dies bitte um eine Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht. Bitte teilen Sie in diesem Fall auch die Adresse/ E-Mailadresse Ihrer personalaktenführenden Stelle mit.

Hinweis:
Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Anerkannte Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht. Bitte beachten Sie, dass Kosten (einschl. Fahrtkosten), die im Zusammenhang mit der Bewerbung entstehen, nicht erstattet werden können.
Ansprechpartner
Katja Rebitschek
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen
+49 30 9(0)139- 3457
Fehrbelliner Platz 2
10707 Berlin
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.