Ist Lüften über Fenster heute noch möglich? Ingenieurmäßige Lüftungskonzepte

Termin

Dienstag, 6. Dezember 2022, 9.00 bis 17.00 Uhr

Unterrichtseinheiten: 8

Ort

Online-Seminar

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich vor allem an Architektinnen und Architekten sowie an Energieberaterinnen und Energieberater, ist aber auch interessant für Fachleute aus der Wohnungswirtschaft sowie Sachverständige.

Lernziel

Am Ende des Seminars wissen die Teilnehmenden, was beim Erstellen von Lüftungskonzepten zu berücksichtigen ist. Sie wissen auch, dass dies aus inhaltlicher Sicht nicht an die DIN 1946-6 gekoppelt ist. Die Teilnehmer sind anschließend in der Lage, Lüftungskonzepte mit Hilfe der Fensterlüftung selbständig durchzuführen.

Inhalt


Wie wählt man das richtige Lüftungssystem? Und wie sieht richtiges Lüftungsverhalten aus? Diese Fragen beschäftigen Bauherrinnenen und Bauherren ebenso wie Fachleute der Planung, und Bauausführende. Sie spielen aber auch auf Vermieterseite beziehungweise Mieterseite eine zentrale Rolle. Streitigkeiten betreffen häufig die Frage, ob die DIN 1946-6 zwingend anzuwenden ist oder ein Wohngebäude unabhängig davon mit Fensterlüftung konzipiert werden kann. Das Seminar liefert hierauf aus technischer Sicht Antworten. Grundlage ist die jüngst herausgegebene „Lüftungsstudie im Wohnungsbau“.

Lüften hat im Wohn- und Nichtwohnbau unterschiedliche Aufgaben zu erfüllen. Während es bei Schulen, Arbeits- und Versammlungsstätten primär um die Abfuhr von CO2 und Schadstoffen geht, steht im Wohnungsbau der Feuchteschutz im Vordergrund. Schimmel und Schimmelvermeidung sind hierbei insbesondere im Wohnungsbau bei Neu- und Altbauten ein herausragendes Themenfeld, um das sich immer wieder Streit entfacht – der teils vor Gericht endet. Um Streitigkeiten zu vermeiden, müssen in Bezug auf die Nutzung und die klimatische Beanspruchung angemessene Konzepte entwickelt werden.

Für die Konzepterarbeitung können verschiedene Planungsregeln herangezogen werden. Die DIN 4108 mit ihren verschiedenen Teilen hilft hier im Neubau unter bestimmten (standardisierten) Randbedingungen, Lösungen für den Feuchteschutz zu finden.

Die DIN / TS 4108-8 erläutert die Randbedingungen für Schimmelwachstum und beschreibt zunächst die baukonstruktiven Einflüsse. Da im konkreten Einzelfall das Nutzerverhalten einen wesentlichen Einfluss hat, werden die prinzipiellen Wirkmechanismen erörtert und in informativen Anhängen Beispielrechnungen präsentiert, wie das Nutzerverhalten auch quantifiziert werden kann. Neu aufgenommen wurde ein Rechenalgorithmus, mit dessen Hilfe das Lüften über Fenster näherungsweise quantifiziert werden kann.


Inhalte:
- Grundlagen zum Lüften und technisches Regelwerk
- Randbedingungen für Schimmelwachstum
- baukonstruktive Randbedingungen im Neubau- und Gebäudebestand
- Nutzereinfluss und Beschreibung des Lüftens über Fenster
- Vor- und Nachteile der verschiedenen Lüftungssysteme

Der Vortrag basiert auf einer neuen Lüftungsstudie zum Thema „Lüftung im Wohnungsbau“.

Referentinnen und Referenten

Dipl.-Ing. Stefan Horschler, freischaffender Architekt, Büro für Bauphysik, Hannover

Gebühr

Mitglieder
125,00 Euro
Absolventinnen und Absolventen
125,00 Euro
Gäste
250,00 Euro
Zur Anmeldung