Schwachstellen gebauter Landschaften erkennen und vermeiden

Termin

Freitag, 25. Februar 2022, 15.00 bis 18.30 Uhr

Unterrichtseinheiten: 4

Ort

Online-Seminar

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich vorwiegend an praktizierende Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten, Verantwortliche im Bereich der Bauüberwachung sowie Führungskräfte aus dem Bereich der Verwaltung.

Lernziel

Dieses Seminar ermöglicht die Identifizierung, Evaluierung und Vorhersage von Schwachstellen und Vulnerabilitäten, wodurch die Leistungsfähigkeit, Resilienz, Dauerhaftigkeit und Nachhaltigkeit der Landschaftsarchitektur verbessert wird.

Inhalt

Landschaftsarchitektonische Bauwerke sind dynamische, sich verändernde Systeme, die mit ihrer Umgebung, natürlichen Prozessen und den Nutzenden interagieren. Ihr Prozess der Patinierung und ihr anschließender Verfall zeigen Schwachstellen des Entwurfs sowie Defizite bei der Detaillierung, dem Bau und der Pflege auf. Dieser Prozess kann der Praxis aber auch Informationen über die Auswirkungen von Entwurf, Detaillierung, Nutzung, Bewitterung und Wartung liefern.

Das Seminar zielt darauf ab, die am häufigsten auftretenden Schwachstellen und Vulnerabilitäten in gebauten Landschaften zu identifizieren, Ursachen aufzudecken und Lösungen zu entwickeln. Das Seminar basiert auf praxisnahen Forschungsergebnissen, die zur Verbesserung von Entwurf, Konstruktion und Pflege von Landschaftsarchitekturbauwerken verwendet werden können.

Im ersten Teil erhalten die Teilnehmenden einen Überblick über die Einflussfaktoren der Landschaftsveränderung und diskutieren deren spezifische Besonderheiten. Im zweiten Teil zeigt der Referent konkrete Fallbeispiele aus der Praxis anhand von Fotosequenzen gebauter Objekte, hebt Probleme hervor und stellt mögliche Lösungen zur Diskussion.

Die Fallbeispiele sind während eines Forschungszeitrums von circa 10 Jahren entstanden und enthalten Fallstudienevaluierungen und Optimierungsstrategien, die gemeinsam mit jeweils drei Fachleuten aus Landschaftsarchitektur, Landschaftsbauunternehmen und Wissenschaft entwickelt wurden. Die Ergebnisse der Forschung sind wie ein Handbuch für die Praxis strukturiert und in einem Katalog in englischer Sprache zusammengefasst: "Catalogue of weak points and vulnerabilities" (über DOI: 10.14279/depositonce-8599 kostenlos erhältlich). Der Katalog kann genutzt werden, um Veränderungen vorherzusagen und Schwachstellen in der Planungsphase zukünftiger Projekte vorzubeugen. Er kann auch in der Nutzungsphase zur Unterstützung von Bauwerksinspektionen eingesetzt werden.

Inhalte:
- Ursachen von Schwachstellen und Vulnerabilitäten verstehen
- Veränderungsmechanismen analysieren
- Fallstudien zu häufigen Schwachstellen und Vulnerabilitäten in der Praxis untersuchen
- Techniken zum Umgang mit Schwachstellen und Vulnerabilitäten anwenden lernen


Referentinnen und Referenten

Prof. Dr. Simon Colwill, IU International University, Erfurt und BTU Cottbus-Senftenberg

Gebühr

Mitglieder
60,00 Euro
Absolventinnen und Absolventen
60,00 Euro
Gäste
120,00 Euro

WARTELISTE
Das Seminar ist aktuell ausgebucht. Sie können sich aber noch für die Warteliste anmelden.
Zur Anmeldung