BIM und Recht

Termin

Donnerstag, 13. Oktober 2022, 16.00 bis 19.30 Uhr

Unterrichtseinheiten: 4

Ort

Architektenkammer Berlin, Alte Jakobstraße 149, 10969 Berlin

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich vor allem an mit Building Information Modeling (BIM) befasste Architektinnen und Architekten und Ingenieurinnen und Ingenieure jeglicher Fachdisziplin einschließlich der Objektplanung sowie Bauherrinnen und Bauherren. Es ist aber auch interessant für Verantwortliche in der Projektsteuerung sowie BIM-Managerinnen und -Manager sowie Anwaltskanzleien.

Fortbildung für Absolventinnen und Absolventen als Eintragungsvoraussetzung gemäß §14 Fortbildungs- und Praktikumsordnung AKB geeignet.

Themengebiet (Absolventinnen und Absolventen)

Privates Baurecht

Lernziel

Das Seminar hat vor allem das Ziel, die Beteiligten für die rechtlichen Themen und Implikationen der BIM-Anwendung zu sensibilisieren und diese richtig einzuordnen. Die Teilnehmenden kennen im Anschluss einerseits mögliche rechtliche Herausforderungen und wissen andererseits um den möglichen rechtlichen Handlungsbedarf bei der Anwendung von BIM. Sie werden befähigt, BIM vertraglich hinreichend abzubilden und mögliche Modelle hierzu zu verstehen.

Inhalt

Das Seminar befasst sich mit den relevanten rechtlichen Implikationen der Anwendung von BIM und berücksichtigt neue Entwicklungen in diesem Bereich.

Im Vordergrund stehen dabei die vertragliche Abbildung der Methodik von BIM, aktuelle Ansätze der Leistungsbeschreibung sowie haftungs- und gewährleistungsrechtliche Implikationen von BIM. Der Referent geht auch auf die Frage der Vergütung von BIM-spezifischen Leistungen, die BIM-Rollenbilder sowie auf aktuelle Entwicklungen, das geistige Eigentum und IT sowie auf die Normung im Bereich BIM ein. Ziel des Seminars ist es einerseits, die Teilnehmenden für rechtliche Herausforderungen und Implikationen bei der Anwendung von BIM zu sensibilisieren. Zum anderen lernen sie Möglichkeiten kennen, wie die Anwendung von BIM vertragsgestalterisch abgebildet werden kann.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf dem Erfahrungsaustausch zu den rechtlichen Implikationen von BIM in der aktuellen Projektpraxis und zur Einbindung aktueller Entwicklungen im Bereich BIM.

Inhalte:
1. Übersicht über die rechtlichen Implikationen von BIM
- einschließlich aktueller Entwicklungen und praktischer Erfahrungsberichte

2. Vertragsgestaltung mit BIM
- (vernetzte) Einzelverträge, Mehrparteienverträge, Vertiefung: Integrierte Projekabwicklung (IPA)
- Auftraggeber-Informationsanforderungen (AIA); BIM-Abwicklungsplan
- Leistungsbeschreibung: Leistungsbilder / BIM-Anwendungsfälle
- organisatorische Zuordnung / Rollenbilder

3. Haftungsfragen
- Haftung für Planungsfehler am BIM-Modell
- technische Nutzbarkeit über den gesamten Lebenszyklus
- Haftung für Datenverlust- und Übertragungsfehler
- Haftung für automatisierte Prozesse (insb. clash-detection)

4. Vergütung
- Verhältnis BIM und HOAI
- Umfang Besonderer Leistungen

5. Überblick Normung und vertragliche Abbildung von technischer Standardsetzung

6. Geistiges Eigentum / IT
- urheberrechtliche Implikationen von BIM
- Knowhow-Schutz
- Datenhoheit/Datensicherheit

Referentinnen und Referenten

Tino Beuthan, M.Sc., Rechtsanwalt, CMS Hasche Sigle Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB, Berlin

Gebühr

Mitglieder
60,00 Euro
Absolventinnen und Absolventen
60,00 Euro
Gäste
120,00 Euro
Zur Anmeldung