Design Thinking – Deep Dive (Praxis-Workshop)

Termin

Mittwoch und Donnerstag, 12./13. Oktober 2022, 9.00 bis 17.00 Uhr

Unterrichtseinheiten: 16

Ort

Architektenkammer Berlin, Alte Jakobstraße 149, 10969 Berlin

Zielgruppe

Das Praxis-Seminar richtet sich an Architektinnen und Architekten, Planerinnen und Planer aller Fachrichtungen wie Landschaftsplanung, Stadtplanung und Fachplanung sowie Führungskräfte, die an einer praxisorientierten Weiterentwicklung ihrer Kompetenzen in Planung und Zusammenarbeit mit Teams und Auftraggebenden interessiert sind.

Lernziel

Die Teilnehmenden entwickeln ein tiefes Verständnis für die Anwendung von Design Thinking in Projektaufgaben. Sie erlernen praktische Werkzeuge und Methoden zur Entwicklung von Problemlösungen und können diese künftig auf eigene Projekte anwenden. In einer Mischung aus theoretischen Impulsen und kreativer Zusammenarbeit erleben sie eine Kommunikations- und Kooperationsmethode, die sie sowohl extern gegenüber Auftraggebenden als auch intern in ihrem Team einsetzen können.

Inhalt

In diesem interaktiven Workshop tauchen die Referentinnen gemeinsam mit den Teilnehmenden intensiv in die innovative Arbeitsweise des Design Thinkings ein: Sie erleben so, wie sie in kürzester Zeit kreativ und systematisch Ergebnisse erzielen sowie Planungs- und Abstimmungsprozesse durch lösungsorientiertes Denken effektiv gestalten können.

Design Thinking ist seit einiger Zeit in aller Munde - doch was verbirgt sich dahinter? Der Begriff ist eine neue Denkweise und zugleich eine Sammlung von Prinzipien, Methoden und Techniken. Dabei liegt der Kerngedanke darin, gerade in frühen Leistungsphasen eng am tatsächlichen Bedürfnis der späteren Nutzerinnen und Nutzer zu arbeiten, bevor zeit- und kostenintensiv in die weiteren Leistungsphasen investiert wird. Das heißt: Es sollten sehr früh so viele Informationen über die Nutzerinnen und Nutzer wie möglich in den Planungsprozess einfließen, damit die Verantwortlichen nicht am Ende feststellen müssen, dass sie an diesen “vorbei geplant” haben.

Die kreative und gleichzeitig stark systematische Herangehensweise von Design Thinking ist gerade deshalb so beliebt, weil sie gut an die Arbeitsweise von Architektinnen und Architekten oder Designerinnen und Designer anschließt und an unterschiedliche Problemstellungen angepasst werden kann. So wird Design Thinking auch über konkrete Projekte hinaus als Kommunikationsmethode gegenüber Auftraggebenden sowie bei der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle oder bei der Umstrukturierung von Unternehmen eingesetzt.

Viele, die Design Thinking anwenden, berichten von einer höheren Wirtschaftlichkeit und Erfolgswahrscheinlichkeit ihrer Projekte. Zusätzlich nehmen sie wahr, dass sich die Qualität der Zusammenarbeit im Team und mit den Auftraggebenden spürbar verbessert.

Design Thinking kann als 6-stufiger, iterativer Prozess verstanden werden, der von der Aufgabenstellung des Auftrags schnell und effektiv zu einem innovativen Lösungsansatz führt:

Phase 1 - Verstehen:
Planungsaufgaben, Nutzergruppen und deren Problemstellung verstehen

Phase 2 - Beobachten:
Nutzergruppen und Bedürfnisse der Beteiligten erkennen und redefinieren

Phase 3 - Definition des Projektziels:
Erkenntnisse aus Phase 1 und 2 in einer klaren Zielformulierung definieren

Phase 4 - Ideenentwicklung:
Zügig umfassende Ideen generieren und priorisieren

Phase 5 - Rapid Prototyping:
Schnelle Prototypen für den Lösungsvorschlag entwickeln

Phase 6 - Testing:
Wirksamkeit des Lösungsansatzes und Akzeptanz der Nutzer_innen / Auftraggeber_innen testen

Anhand einer konkreten Projektaufgabe durchlaufen die Teilnehmenden in Kleingruppen aktiv einen kompletten Design-Thinking-Prozess. Zu jeder Phase dieses Prozesses bekommen sie praktische Werkzeuge und Methoden an die Hand und testen diese direkt selbst aus.

Inhalte:
- Grundlagen und Prinzipien des Design Thinking
- Ablauf und Praxisbeispiele für alle 6 Phasen des angewandten Design Thinking
- Anwendung praktischer Methoden in allen 6 Phasen
- Hintergrund und Werkzeuge für
- Analyse von Auftraggeber- und Nutzerbedürfnissen
- klare Formulierung der Projektziele
- cokreative Ideenentwicklung im Team
- Prototyping und Teststrategien zur Validierung des Lösungsansatzes
- Visualisierung von Aufgabenstellung und Lösungsfindung im Team
- Anwendungspotentiale von Design Thinking in Projekten und Planungsbüros
- räumliche und unternehmenskulturelle Voraussetzungen
- Design Thinking als Ausgangspunkt für eine neue (agile) Lern- und Arbeitskultur

Die Teilnehmenden erhalten zu diesem Workshop Kursmaterialien, Design-Thinking-Materialien zum Prototyping, Methodenkarten zur unmittelbaren Anwendung sowie ein Fotoprotokoll des Workshops im Anschluss.

Referentinnen und Referenten

Naira Danielyan, Geschäftsführerin Innovationsagentur gravity & storm, Berlin, und Dipl.-Ing. Inken Blum, freischaffende Architektin, Berlin

Gebühr

Mitglieder
380,00 Euro
Absolventinnen und Absolventen
380,00 Euro
Gäste
600,00 Euro
Zur Anmeldung