Vortragsabend – Berlin wächst!: (Groß-)Berlin und seine Zentren

Veranstaltung

21. November 2019

Der Architekturpreis Berlin e. V. und der Deutsche Werkbund Berlin laden gemeinsam mit der Wirtschaftskanzlei ZIRNGIBL, der Funk Gruppe und der BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH aus Anlass des im kommenden Jahr anstehenden 100. Jahrestags der Bildung Groß-Berlins, zum Vortragsabend „(Groß-)Berlin und seine Zentren“ ein. Mit der Gründung von (Groß-)Berlin am 1. Oktober 1920 veränderte sich das System der Zentren in Berlin grundlegend: Neben der historischen Mitte gewann der Neue Westen um die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche an Bedeutung. Ein Erbe der Kaiserzeit waren zudem außerordentlich viele mittlere, kleine und kleinste Zentren in der Innenstadt sowie an der engeren und weiteren Peripherie. Seitdem stellte sich immer wieder die Frage: Wo und was ist das Berliner Zentrum? Faktisch hat die Großstadtregion heute drei Zentren von Rang: die historische Mitte, die City West und die Potsdamer Altstadt – und zudem eine Vielfalt kleiner Zentren, die es alle zu pflegen, zu stärken und zu ergänzen gilt. Wie dies gelingen kann erörtern die Diskussionsteilnehmer im Gespräch am Langen Tisch.

Begrüßung: Florian Mausbach, Vorsitzender Architekturpreis Berlin e. V.

Vortrag - (Groß-)Berlin und seine Zentren

  • Prof. Harald Bodenschatz
  • Prof. Dr. Markus Tubbesing, FH PotsdamGespräch am Langen Tisch

Mit den Referenten diskutieren:

  • Jan Drews, Abteilungsleiter Gemeinsame Landesplanung Berlin-Brandenburg - angefragt
  • Saskia Hüneke, Stellvertretende Fraktionsvorsitzende Bündnis 90 / Die Grünen in der Potsdamer Stadtverordnetenversammlung
  • Tobias Nöfer, freischaffender Architekt, Vorsitzender Architekten- und Ingenieur-Verein zu Berlin e.V.
  • Oliver Schruoffenegger, Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt von Charlottenburg-Wilmersdorf, Bündnis 90 / die Grünen - angefragt

Moderation: Gerwin Zohlen, Geschäftsführer WASMUTH & ZOHLEN Verlag

18 Uhr
Ort: KutscherHaus am Kurfürstendamm 50a / George-Grosz-Platz
Eintritt frei. Um Anmeldung wird gebeten. Name und Stichwort Berlin an: info/ at /architekturpreis-berlin.de

 


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.