Stadt im Gespräch – Berlin im Wandel: Von Tegel bis Tesla. Die großen Entwicklungsvorhaben in der Metropolregion Berlin-Brandenburg

Veranstaltung

03. November 2021

Teil 1: Von Tegel bis Tesla. Die großen Entwicklungsvorhaben in der Metropolregion Berlin-Brandenburg – Eine zweiteilige Diskussion zu den Chancen, Risiken und Folgerungen

In einer zweiteiligen Diskussion werden jeweils für den Nordwest- und den Südostraum die geplanten Entwicklungen in einem übergreifenden Kontext beleuchtet und diskutiert.

In Berlin und dem Brandenburger Umland befinden sich vor allem vier große Schwerpunkträume in einer noch vergleichsweise frühen Realisierungsphase. 
In Berlin zählen dazu im Nordwesten die Siemensstadt, die Insel Gartenfeld und der ehemalige Flughafen Tegel sowie im Südosten der Spreeraum von Ober- und Niederschöneweide, Adlershof, Alt-Glienicke und Bohnsdorf. Und im Land Brandenburg das südliche / südöstliche Umland von Berlin mit den beiden Schwerpunkträumen um den Flughafen BER sowie um die Tesla-Gigafabrik.

Die Standort-Labels wie Das neue Gartenfeld, Siemensstadt 2.0, Berlin TXL - The Urban Tech Republic, Innovationscluster Behrens-Ufer, Airport City, Business Park Berlin, Gatelands, Business-Park Waßmannsdorf oder Tesla-Gigafactory versprechen eine verheißungsvolle Zukunft mit großen Wachstumsimpulsen für den Metropolenraum Berlin-Brandenburg.

Mit diesen Entwicklungsräumen verbunden sind mehrere milliardenschwere Investitionen und die Schaffung von zigtausenden Arbeitsplätzen. Wohnungsbau in größerem Umfang ist allerdings im Wesentlichen nur im Nordwesten mit der Entwicklung eines neuen Stadtquartiers auf der Insel Gartenfeld sowie rund um den Kurt-Schumacher Platz geplant.

Welche über diese Großvorhaben hinausgehenden Impulse sind für die Metropolregion Berlin-Brandenburg zu erwarten und bedarf es einer überörtlichen Gesamtsteuerung und wer könnte dies leisten? Wieviel Zuzug an Arbeitskräften wird mit der Ansiedlung zahlreicher Unternehmen verbunden sein und was heißt das für den erforderlichen Wohnungsbau sowie die Verkehrsentwicklung? Wie kann oder ist für diese großen Entwicklungsräume eine differenzierte Beteiligung unterschiedlicher Betroffenen und Adressaten sichergestellt werden?

Einführung: Carl Herwarth v. Bittenfeld, Mitglied des Vorstandes der Architektenkammer Berlin, freischaffender Stadtplaner
Moderation: Robert Ide, Autor, Der Tagesspiegel

Es diskutieren:
Gudrun Sack, Geschäftsführerin Tegel Projekt GmbH
Sebastian Scheel, Senator für Stadtentwicklung und Wohnen
N.N. Siemens AG
Carl Herwarth v. Bittenfeld, Mitglied des Vorstandes der Architektenkammer Berlin, freischaffender Stadtplaner

Eine Kooperation zwischen Architektenkammer Berlin, Urania Berlin und Der Tagesspiegel.

3. November 2021
19.30 Uhr
Ort: Urania Berlin, An der Urania 17, 10787 Berlin 
Veranstaltung als Präsenzformat (Anmeldung erforderlich) und im Live-Stream (keine Anmeldung erforderlich)
Eintritt frei, Anmeldung erforderlich


Fortsetzung: Teil 2 Frühjahr 2022