Ideen statt Abriss – Bauen in Berlin: Im Gespräch mit Senator Andreas Geisel

Veranstaltung

18. Mai 2022

Wenn wir die Klimaziele ernst nehmen, müssen wir unser Zusammenleben und die gebaute Umwelt neu denken und die sozial-ökologische Bauwende an die erste Stelle rücken, denn der Bausektor ist sind mitverantwortlich für den Klimawandel. Was ökologisch sinnvoll ist, bewährt sich auch ökonomisch, wenn man die Kosten für die Gesellschaft einbezieht. Niemand hat zu den komplexen Verflechtungen beim Anpassen und Weiterbauen eine größere Expertise und mehr Erfahrungen und Gespür als Planende in allen Disziplinen – von Stadtplanung, Architektur und Innenarchitektur bis hin zur Freiflächenplanung und Landschaftsarchitektur. 2021 hat Europa mit der Renovierungswelle und dem Neuen Europäischen Bauhaus Weichen gestellt, die die Baukultur in die richtige Richtung lenken. An uns ist es, diesen Weg zu konkretisieren und dafür zu sorgen, dass das, was wir längst wissen, endlich auch unser Handeln bestimmt – statt weiter so zu tun, als seien die Ressourcen der Erde unerschöpflich. Welche Zukunftsvisionen, Strategien und Schwerpunkte hat der Berliner Senat? Eine Veranstaltung der Reihe Stadt im Gespräch – Berlin im Wandel. 

Einführung: Wiebke Ahues, Vorstandsmitglied der Architektenkammer Berlin, Architektin

Es diskutieren:

  • Andreas Geisel, Senator für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen
  • Theresa Keilhacker, Präsidentin der Architektenkammer Berlin, freischaffende Architektin

Moderation: Robert Ide, Autor, Der Tagesspiegel

Eine Kooperation zwischen Architektenkammer Berlin, Urania Berlin und Der Tagesspiegel.

18. Mai 2022
19.30 Uhr
Ort: Urania Berlin, An der Urania 17, 10787 Berlin
Veranstaltung als Präsenzformat, Eintritt frei, Anmeldung erforderlich
und
Link zum Livestream , keine Anmeldung erforderlich

Stellen Sie Ihre Fragen an das Podium auf sli.do: #bauwende