Graue Energie! Berechnungstools an Beispielen erläutert

Veranstaltung

04. November 2019

„Graue Energie“ wird an Hand von Berechnungstools und einem Projektbeispiel aus Berlin, an dem nachweislich eine Kalkulation grauer Energie vorgenommen wurde, erläutert. Es wird in die Methodik der Lebenszyklusanalyse inklusive Wirtschaftlichkeit und dem Konzept der energetischen Vordimensionierung eingeführt sowie aus den Erfahrungen des integrierten Planens und fairer Finanzierung berichtet.

Begrüßung und Einführung
Christoph Vornhusen (Vorstand des Berliner Energieberater Netzwerks (B-EN e.V.), Dozent Nachhaltiges Bauen TU Berlin, Mitglied M2G Forschungscampus) und Christoph Deimel, (Architektenkammer Berlin, Vorsitzender des Arbeitskreises Nachhaltiges Planen und Bauen)

Themenblock 1: Bewertungssysteme zu grauer Energie
Was bieten eLCA und CAALA bzgl. der Kalkulationsmethoden und Kennzahlenermittlung in nachhaltigen Gebäuden?

Themenblock 2: Geplantes Mehrfamilienhaus zu grauer Energie: (Cluster- u. betreutes Wohnen,TÜV Netto Nullemissionsgebäude)
Vorgestellt wird ein Mehrfamilienhaus aus Berlin, das von Beginn an hinsichtlich der Gesamtenergiebilanz analysiert wurde und klimaneutral betrieben werden soll. Die Bewertung erfolgt nach dem fair-finance Rating und Zertifizierung als TÜV Netto-Nullemissionsgebäude.

Podiumsdiskussion mit Christoph Vornhusen, Christoph Deimel, Stephan Rössig, Fabian Tacke,Peter Ruge und Phillip Hollberg. 

 

15 bis 18 Uhr

Ort: TU-Campus EUREF gGmbH, EUREF-Campus 9, 10829 Berlin

Anmeldung/Gebühr: berlin-spart-energie.de

Eine Veranstaltung der TU Berlin, der Architektenkammer Berlin, des Berliner Energieberater Netzwerk e.V. und Bencon Energies im Rahmen der Aktionswoche „Berlin spart Energie“. 


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.