Bildung & Wissenschaft — offener Wettbewerb

Forschungs- und Laborgebäude Optobiologie der Humboldt-Universität zu Berlin und Forschungsstelle für die Wissenschaft der Pathogene der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

© oben: Bernd Albers Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin / unten: IPROconsult GmbH, Dresden
Visualisierungen 2. Preis

Offener städtebaulicher Ideenwettbewerb


Registriernummer:
AKB-2018-26
Aufgeforderte: Architekten und Architektinnen oder Stadtplaner und Stadtplanerinnen in Zusammenarbeit mit Architekten und Architektinnen
Auslobung:
Humboldt-Universität zu Berlin und Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e. V.
Koordination: Wiechers Beck Gesellschaft von Architekten mbH (Berlin)

Aufgabe

Humboldt-Universität und Max-Planck-Gesellschaft planten, auf dem Campus Nord der Universität in Berlin Mitte zwei Gebäude zu errichten: ein Forschungs- und Laborgebäude Optobiologie für die Universität und ein Laborgebäude für die biomedizinische Forschungsstelle für die Wissenschaft der Pathogene der Max-Planck-Gesellschaft. Im Wettbewerb ging es darum, ein städtebauliches Konzept aber auch Ideen für die architektonische Gestaltung zu entwickeln, die den hohen Sensibilitäten des Standorts gerecht werden: Auf dem Campus gibt es zahlreiche Baudenkmale; der gesamte Bereich steht unter Ensembleschutz. Zudem sollten die Neubauten die enge Verflechtung der Forschung im Bereich Lebenswissenschaften versinnbildlichen.

Fachpreisrichter: Roger Diener (Vorsitz), Markus Hammes, Alfred Niewenhuizen, Julia Tophof, Daniela Wurst
Sachpreisrichter: Andreas Berr, Sabine Kunst, Wolfgang Kiauka, Steffen Klette

Auslobungstext
Ergebnisprotokoll   

Registrierung
2018
Karte Forschungs- und Laborgebäude Optobiologie der Humboldt-Universität zu Berlin und Forschungsstelle für die Wissenschaft der Pathogene der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Berlin-Mitte

Preise und Anerkennung


2. Preis

Bernd Albers Gesellschaft von Architekten mbH (Berlin) mit ZWP Ingenieur AG (Berlin)

2. Preis
IPROconsult GmbH (Dresden)

3. Preis
Ivan Dimitrov/Nils Steller (Berlin)

4. Preis
Robert Krawietz, Dipl.-Ing. Architekt BDA/Werkbund (F-Wissembourg)         


Verwandte Wettbewerbe

Ein neues Hortgebäude mit Ideenteil für eine Schulerweiterung © Mono Architekten
Ein neues Hortgebäude mit Ideenteil für eine Schulerweiterung
Bildung & Wissenschaft — 2014
Mehr
Neubau Sporthalle Hans-und-Hilde-Coppi-Gymnasium, Berlin-Lichtenberg © Schulz und Schulz Architekten
Neubau Sporthalle Hans-und-Hilde-Coppi-Gymnasium, Berlin-Lichtenberg
Bildung & Wissenschaft — 2014
Mehr
Neubau der Gustav-Heinemann-Schule, Berlin Tempelhof-Schöneberg © kleyer.koblitz.letzel.freivogel
Neubau der Gustav-Heinemann-Schule, Berlin Tempelhof-Schöneberg
Bildung & Wissenschaft — 2014
Mehr
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.