BIM Building Information Modeling

Definition

Das Building Information Modeling (BIM) bezeichnet eine kooperative Arbeitsmethodik, mit der auf der Grundlage digitaler Modelle eines Bauwerks die für seinen Lebenszyklus relevanten Informationen und Daten konsistent erfasst, verwaltet und in einer transparenten Kommunikation zwischen den Beteiligten ausgetauscht oder für die weitere Bearbeitung übergeben werden.

Beschreibung

Berufsbild ist vor dem Hintergrund der Einführung digitaler Arbeitsmethoden im Wandel. Die durchgängige Bearbeitung aller Leistungsphasen vom Entwurf bis zur Bauleitung und eine von den ausführenden Firmen unabhängige Planung ist eine wesentliche Grundlage der hohen Qualität des Gebauten. Durch die Anwendung der BIM-Methode kann der Planungsprozess durch eine optimierte Zusammenarbeit mit den anderen Projektbeteiligten weiter verbessert werden. Es wird jedoch auch erkennbar, dass durch neue Anforderungen an das Planen und Bauen die Möglichkeiten oder Anreize zunehmen, Märkte für Spezialisierungen zu schaffen sowie neue Aufgabenfelder zu erschließen. Die Methoden und Werkzeuge der Digitalisierung stärken beide Ansätze, den des Generalisten und den des Spezialisten.

Im Kern müssen vor allem die Qualitäten des tradierten Berufsbildes gewahrt und gestärkt werden, jedoch andererseits neue Arbeitsfelder als Teil der Architektenleistungen erschlossen und als Teil des Berufsbildes anerkannt werden.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass es sich im Fall von BIM um Werkzeuge und Methoden handelt, die in absehbarer Zeit von allen Planenden anzuwenden sein werden. Natürlich wird dies nicht von allen begrüßt und es gibt auch zahlreiche Risiken, denen der Berufsstand aktiv entgegenwirken muss. Nichtsdestotrotz ist die Architektenschaft darin zu bestärken, die Digitalisierung als eine Chance für sich und ihren Berufsstand zu begreifen und dies nach außen zu tragen. Nur so können wir unsere Zukunft aktiv gestalten.

Hierzu steht der Arbeitskreis Digitalisierung im engen Austausch mit dem Expertenkreis der Bundesarchitektenkammer und anderen Entscheidungsträgern im Umfeld der Digitalisierung des Planen und Bauens.

Publikationen BIM

BKI BIM für Architekten. 100 Fragen, 100 Antworten
Das Handbuch ist eine BIM-Kurzeinführung und beinhaltet in kompakter Form die BIM-relevanten Themen für Architektur- und Ingenieurbüros. Erschienen Anfang Oktober 2016, herausgegeben von der Bundesarchitektenkammer und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Das BIM-Handbuch kann über das Baukosteninformationszentrum Deutscher Architektenkammern (BKI) bestellt werden.

BIM für Architekten. Leistungsbild, Vertrag, Vergütung
Die Broschüre ist eine Handreichung für alle Architektinnen und Architekten, die BIM in Projekten anwenden möchten. Erläutert werden Auswirkungen von BIM auf die Gestaltung von Architektenverträgen und Honorarabrechnungen. Erschienen im Herbst 2017, herausgegeben von der Bundesarchitektenkammer gemeinsam mit der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen und der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.