Wohnbauten — Architekturführungen

Wohnquartier Daumstraße

© wiechers beck
Ansicht vom Havelufer

Das Quartier Daumstraße entstand direkt am Ufer der Havel als ein Baustein des städtebaulichen Entwicklungsprojekts Waterkant Berlin. Zwölf Gebäude bilden im Anschluss an das Denkmal der ehemaligen Pulverfabrik ein Quartier mit eigener Identität, die durch eine einheitliche Gestaltung und die geschickte städtebauliche Setzung gestützt wird. Zwei Riegel schirmen das Quartier zur Daumstraße ab. Die übrigen zehn zueinander versetzt angeordneten Baukörper werden über vielfältige Wegebeziehungen zwischen den autofrei und naturnah gestalteten Gartenhöfen miteinander verknüpft und an die neu gestaltete Uferpromenade angebunden. Die hellen Putzfassaden fasst ein Klinkersockel, der die Materialität des Denkmals aufnimmt. Vorgelagerte, angehobene Mietergärten ermöglichen eine differenzierte Privatheit für die einzelnen Gebäude. Alle Wohnungen verfügen dennoch über einen direkten Bezug zum Wasser. Insgesamt sind 364 neue Mietwohnungen und eine Kindertagesstätte entstanden.