Wohnbauten — Architekturführungen

Wohnquartier Tangermünder Straße

© Brigida González
Punkthäuser

Das Wohnquartier Tangermünder Straße besteht aus sieben Punkthäusern mit insgesamt 273 Wohnungen und einer Wohnanlage für Seniorinnen und Senioren mit insgesamt 161 Wohnungen. Jeweils drei Punkthäuser bilden die räumliche Fassung eines Quartiersplatzes. Diese Plätze gliedern das Quartier in kleinteilige Nachbarschaften. Der Gebäudekomplex mit Seniorenwohnungen bildet den Abschluss des Quartiers. Hier sind auch Gemeinschaftsflächen und ein Treffpunkt angeordnet. Die Gebäude sind so positioniert, dass die Haupausrichtung der Wohnungen konsequent Osten oder Westen ist. Weil die einzelnen Baukörper zueinander versetzt sind, entsteht eine räumliche Großzügigkeit für die Wohnanlage; auch die vorhandene Bebauung wird so in die Nachverdichtung integriert. Ein kleinteiliges Netz aus Plätzen und Wegen erschließt alle Bereiche und schafft Anbindungen an das Wegenetz der Bestandsbebauung.