Tag der Architektur — 2016

Plattenpalast

Wolliner Straße 50, 10435 Berlin | Mitte

Wolliner Straße 50, 10435 Berlin | Mitte


Mit dem Konzept einer „intelligenten Wand“, bei der sich einzelne Funktionsbereiche der Wohnung nach Bedarf ein- und ausklappen lassen, gewannen Damaris Dreger und Sarah Hientzsch 2013 den Wettbewerb „bad*future“, den GROHE 2013 gemeinsam mit der Hochschule Ostwestfalen-Lippe ins Leben gerufen hatte. Grundgedanke des Wettbewerbs war es, in Zeiten knapper werdenden Wohnraums in den Großstädten, kluge und bezahlbare Lösungen für ein reduziertes Platzangebot zu entwickeln. Dreger und Hientzsch entwarfen Wandelemente, die den Raum mit wenigen Handgriffen in eine Küche mit Essbereich, ein Büro oder ein Schlafzimmer verwandeln. Das Bad verschwindet in einem Möbel. Auf Basis dieser Grundrisskonstellation realisierten wiewiorra hopp schwark architekten das Konzept einer „mulitfunktionalen Wand“ unter Einsatz recycelter Werkstoffe und Bauteile. Das „Badzellenküchenmöbelraumobjekt“ ist auf den Berliner Plattenpalast zugeschnitten. Die Minigalerie mit nur 30 Quadratmetern eröffnete 2009. Der Plattenpalast war das erste Projekt im Berliner Stadtraum, bei dem aus alten Plattenbauelementen ein neues Gebäude entstand.

Termine

Samstag, 14 Uhr, Führung
Samstag, 15 Uhr, Führung
Sonntag, 14 Uhr, Führung
Sonntag, 15 Uhr, Führung

Büro

    

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.