Leo-Borchard-Musikschule

Architekturführungen — 2015

Grabertstraße 4, 12169 Berlin | Steglitz-Zehlendorf

Grabertstraße 4, 12169 Berlin | Steglitz-Zehlendorf


Das Haus – heute Sitz der derzeit größten Musikschule Deutschlands – ist die älteste erhaltene Villa der ab 1872 entstandenen Kolonie Südende und steht unter Denkmalschutz. Die Villa liegt auf einem rund 5.000 Quadratmeter großen parkähnlichen Grundstück mit Teich. Saniert wurde sie aus Kostengründen in drei Abschnitten: Von 2010 bis 2012 wurde das Gebäudeinnere saniert. 2011 und 2012 wurden Lagerräume im Dach zu Unterrichtsräumen ausgebaut. 2013 und 2014 schließlich folgte die Sanierung der Stuckfassaden. Durch die Sanierung wurden erhebliche Mängel in Hinsicht auf Brandschutz, Energieverbrauch, Grundrisse und bauliche Ausstattung beseitigt. Damit kann das Haus nun dauerhaft betrieben werden kann. Zu den besonderen Baumaßnahmen zählen die Beseitigung gefangener Räume, der Einbau von Brandschutztüren und einer Rauchdruckanlage mit Abströmöffnung über Dach, die Innendämmung mit Calciumsilicat-Platten, die Runderneuerung der Kastendoppelfenster mit nun isolierverglasten Innenflügeln, sowie eine Silikatbeschichtung innen und Sol-Silikatbeschichtung außen. Der Primärenergiebedarf hat sich etwa halbiert. Das Baudenkmal liegt damit nur knapp über den Vorgaben der EnEV 2009.

Termine

Sonntag, 11:00, Führung

Bemerkungen

Treffpunkt: Tor an der Sembritzkistraße

Büro

Pauly-Kayser & Grünewald Architekten