04. Oktober 2020

Unvollendete Metropole

Berlin, so wie wir es heute kennen, wird 2020 hundert Jahre alt.

Vor 100 Jahren, am 1. Oktober 1920, wurde die „neue Stadtgemeinde Berlin“, auch Groß-Berlin genannt, geschaffen. Ein Jahrhundertereignis! Über Nacht erhöhte sich die Stadtfläche von 66 auf 878 km2 und die Bevölkerung von 1,9 auf knapp 3,9 Millionen Einwohner. Das alte Berlin wurde mit sieben Städten, 59 Landgemeinden und 27 Gutsbezirken vereinigt. (Groß-)Berlin erhielt eine neue Struktur: einen Magistrat und 20 Bezirke. Seither entwickelte sich (Groß-)Berlin politisch, städte- baulich und baulich im weiten räumlichen Rahmen der 1920 geschaffenen Verhältnisse und im umstrittenen institutionellen Rahmen von zentraler und bezirklicher Ebene. Dazu kam das fragile Verhältnis zwischen dem neuen Berlin und Brandenburg. Demokratisch regiert wurde (Groß-)Berlin freilich nicht lange – nur von 1920 bis 1933 und seit 1990. (Groß-)Berlin ist ein mehrfach gebrochenes, unvollendetes politisches wie städtebauliches Projekt.

Dauer: 1. Oktober 2020 – 3. Januar 2021
Ort: Kronprinzenpalais, Unter den Linden 3, 10117 Berlin
Öffnungszeiten: täglich 10.00 bis 18.00 Uhr, außer 24.-26.12.20 und 1.1.2021
Eröffnung: 30. September 2020

Weitere Informationen hier

Metropolengespräche

 



 

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.